Eigentümer scheitern mit Klage gegen Stadt Göttingen

Das Urteil ist gefallen: Die Eigentümer zahlen. Foto: Uli Deck/dpa

Göttingen. Eine Klage gegen die Stadt Göttingen von drei Grundstückseigentümern scheiterte vor dem Landgericht Hannover.

Die drei Eigentümer besitzen Grundstücke im ehemaligen Sanierungsgebiet Mauerstraße, dessen Bodenwerte sich durch die Sanierung erhöht haben. Da diese aus öffentlichen Mitteln finanziert wurde, müssen die Besitzer Ausgleichsbeträge an die Stadt zahlen.

Spezialfall Mauerstraße

Im Fall der Mauerstraße sollten diese Zahlungen aber über ein Umlegeverfahren geregelt werden. Außerdem wurde die Sanierung bereits 2006 abgeschlossen. Gegen das Umlegeverfahren haben die drei Eigentümer in der Hoffnung geklagt, sie könnten die öffentlich geförderte Wertsteigerung ihrer Grundstücke für sich behalten.

Argumente haltlos

Sämtliche Argumente wies das Gericht als haltlos zurück. Eine Berufung scheiterte nach Prüfung durch das Oberlandesgericht Celle ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.