Viele Vorfälle in der Ferienzeit

Einbrecher machen keinen Urlaub: Göttinger Polizei gibt Tipps

Göttingen. In den großen Ferien sind viele im Urlaub. Gerade diese Zeit nutzen Einbrecher, um als ungebetene Gäste Wohnungen und Häuser zu besuchen.

„Einbrecher machen keinen Urlaub“, weiß Experte Marko Otto von der Göttinger Polizei. Er hat deshalb zahlreiche Tipps:

• Es solltenKontakte mit der Nachbarschaft gepflegt werden. „Tauschen Sie sich mit den Nachbarn aus und teilen Sie Ihre Abwesenheit mit“, rät Otto. Hilfreich könne es auch sein, die Erreichbarkeit zu hinterlassen. „Bitten Sie Ihren Nachbarn oder einen mobilen Angehörigen oder Bekannten, den Briefkasten möglichst täglich zu leeren“, so der Polizeiexperte.

Marko Otto

• Schon damit werde auf einfache Weise dafür gesorgt, dass die Immobilie oder die Wohnung belebt wirkt. Denn gerade auf diese Anzeichen haben es die Täter im Vorfeld abgesehen. Sollte das Vertrauensverhältnis besonders gut sein, kann man Nachbarn auch darum bitten, die Jalousien tagsüber hochzuziehen und abends herabzulassen. Rollläden, die über einen längeren Zeitraum geschlossen sind, deuten nämlich auf Abwesenheit der Bewohner hin.

• Sinnvoll ist die Installation einer Lampe mit Zeitschaltuhr in den Innenräumen – nach Möglichkeit mit verschiedenen Uhrzeiten. Sollte kein Auto mehr in der Einfahrt stehen, ist vielleicht auch der Nachbar bereit, seinen Wagen hin und wieder in der Zufahrt zu parken.

• In keinem Fa ll sollten Schlüssel für die Eingangstür versteckt werden. Versierte Täter kennen die gängigen Verstecke. Darüber hinaus könnte es dadurch im Falle eines Einbruchs zu Problemen mit der Versicherung bei der Regulierung des Schadens kommen.

Werkzeuge, die gern mal im gut zugänglichen Gartenhaus aufbewahrt werden, sollten verschlossen werden. Zudem sollten externe Stromquellen, etwa auf der Terrasse, wenn möglich abgeschaltet werden. So können Einbrecher den Strom nicht nutzen.

Leitern und andere Gegenstände, die Zugang zu Fenstern und Balkonen ermöglichen, sollten entfernt oder angeschlossen werden. Jede Vorkehrung, die den Tätern ihr Vorhaben erschwert, ist sinnvoll.

• Einbrechern sollte die Immobilie uninteressant gemacht werden. Das geht am besten mit Beleuchtung, denn Licht wirkt abschreckend. Täter wollen unentdeckt arbeiten. Deshalb sollte man gerade im rückwärtigen Bereich den Nachbarn Einblicke ermöglichen und nicht alles durch Sichtschutzelemente und Hecken verschließen.

www.polizei-beratung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.