Polizei bittet um Hinweise

Einbruch: Täter erbeuteten Laptop in Göttingen

Göttingen. Mit einem Einbruch sowie zwei versuchten Einbrüchen muss sich die Polizei in Göttingen befassen. Die Vorfälle ereigneten sich am Montag zwischen 8.45 und 19 Uhr.

Die Täter nutzten die Abwesenheit der Mieter, um in eine Wohnung am Hermann-Föge-Weg einzubrechen. Sie durchwühlten mehrere Schränke und Schubladen. Die Bewohner hatten das Haus gegen 8.45 Uhr verlassen. Als sie gegen 19 Uhr zurückkehrten kehrten, stellten sie den Einbruch fest und alarmierten die Polizei. Nach ersten Feststellungen wurde ein Laptop gestohlen. Von den Dieben fehlt bislang jede Spur.

Zwei unbekannte Männer versuchten ebenfalls am Montag, in zwei Wohnungen in Mehrfamilienhäuser an der Humboldtallee sowie an der Roederstraße einzubrechen. Die Vorfälle ereigneten sich zwischen 17.15 und 17.20 Uhr.

Die anwesenden Mieter wurden auf die Täter aufmerksam, bevor sie die Tür gewaltsam öffnen konnten. Dadurch wurden die Einbrecher verschreckt und flüchteten. Die Bewohner alarmierten die Polizei, die sofort nach den Tätern fahndete. Trotz intensiver Suche entkamen die Mäner.

Der eine mutmaßliche Täter ist etwa 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er hat sehr helle Haut und dunkle Augen. Er trug eine rote Jacke sowie eine schwarze Wollmütze. Der zweite Täter ist laut Zeugenaussagen ebenfalls etwa 1,80 Meter groß und war dunkel gekleidet.

Zeugen die Hinweise geben können, sollten sich an die Göttinger unter der Rufnummer 0551/491-2115 wenden.

Hintergrund: So kann man sich vor Einbrechern schützen

Immer wieder sorgen Einbrecher für Schlagzeilen. Die Polizei rät deshalb:

• Einbrecher oder Mittäter baldowern grundsätzlich im Vorfeld aus, ob die Bewohner zu Hause sind. Dies kann durch Anrufe oder einfaches Klingeln an der Haus- oder Wohnungstür geschehen.

• Wenn es an der Haustür klingelt, sollten Sie die Person wissen lassen, dass jemand zu Hause ist. Machen Sie Geräusche oder geben Sie vor, dass Sie jetzt keine Zeit haben oder verhindert sind.

• Wenn Ihr Telefon klingelt, nehmen Sie den Hörer ab und legen ihn gegebenenfalls wieder auf. Dies kann verhindern, dass Sie überraschend dem Täter Auge in Auge gegenüber stehen.

• Geben Sie dem Täter nicht zu viele Informationen bereits vor der Haustür! Nehmen Sie Post frühzeitig aus dem Briefkasten!

• Meiden Sie offene Garagentore, wenn das Auto nicht in der Garage steht. Zwei Klingelschilder sind besser als eines. Vermerken Sie keine Vornamen darauf. Schließen Sie Ihre Wohnungstür auch tagsüber ab. Ist die Tür nur ins Schloss gezogen, kann die Tür sehr leicht und nahezu geräuschlos geöffnet werden.

• Sorgen Sie grundsätzlich für einen belebten Eindruck. Täter schlagen in der Regel zu, wenn die Objekte erkennbar oder vermeintlich unbewohnt sind.

• Bei verdächtigen Feststellungen sollte sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 informiert werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.