Informationszentrum des Geoparks 

Einhornhöhle am Harz: Wo einst Neandertaler siedelten

+
Auszeichnung für die Einhornhöhle: (von links) Isabel Reuter, Landrat Bernhard Reuter, Dr. Henning Zellmer und Dr. Ralf Nielbock freuen sich über die besondere Ehrung.

Scharzfeld. Die Einhornhöhle bei Scharzfeld am Harz ist jetzt offizielles Info-Zentrum des Geoparks Harz – Braunschweiger Land – Ostfalen. Einst siedelten dort Neandertaler.

Landrat Bernhard Reuter überreichte eine Tafel zur Kennzeichnung des Informationszentrums. Die Einhornhöhle bei Scharzfeld ist die größte für Besucher zugängliche Höhle im Westharz. Und sie erfüllt alle Kriterien für ein Informationszentrum. „Die Kriterien mussten mit der Deutschen Unesco-Kommission abgestimmt werden“, sagt Isabel Reuter vom Regionalverband Harz, dem Trägerverein des Geoparks. Die Einhornhöhle ist an mindestens fünf Tage die Woche geöffnet, hat fachkompetentes Personal, bietet alle Informationsmaterialien des Geoparks an, informiert über Geologie und verkauft kein geologisches Material.

„Wir möchten, dass die Auszeichnung des Geoparks auch langjährigen Partnern unseres Verbandes wie der Einhornhöhle nützt“, betonte Göttingens Landrat Bernhard Reuter, der im Vorstand des Regionalverbandes Harz vertreten ist.

Blick in die Vergangenheit: Leben vor 100.000 Jahren

Der Verein Unicornu fossile, Träger der Einhornhöhle, ist bereits seit 2004 Fördermitglied im Regionalverband Harz. Er hat dazu beigetragen, dass der Geopark von unten, von engagierten Menschen, Vereinen, Kommunen und Unternehmern, aufgebaut werden konnte. „Wir sind stolz, ein Teil des Geoparks zu sein und zeigen das auch gern“, sagt Dr. Ralf Nielbock, Leiter der Einhornhöhle.

Vorgestellt wird die Einhornhöhle auch im Geopark-Faltblatt zum Gebiet um die Landmarke 5 – Schloss Herzberg. Darin sind elf sogenannte Geopunkte beschrieben, die ein Fenster in die Erd- und Bergbaugeschichte öffnen. In der Einhornhöhle können Besucher zurück in die Erdgeschichte vor drei Millionen Jahren schauen, als die Höhle entstanden ist. Jüngste Ausgrabungsbefunde ergaben, dass die Höhle vor über 100.000 Jahren von Neandertalern besiedelt war. 

www.harzregion.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.