Einstimmig: Bundestagsabgeordneter Güntzler soll wieder für CDU kandidieren

+
Bundestagsabgeordneter Fritz Güntzler: Er soll 2017 wieder Direktkandidat für die CDU werden.

Göttingen. Fritz Güntzler soll im kommenden Jahr wieder Direktkandidat der CDU bei der Bundestagswahl werden. Die CDU-Kreisvorstände Göttingen und Osterode haben den 49-Jährigen am Donnerstag einstimmig nominiert.

„Dieser Beschluss ist ein toller Vertrauensbeweis. Er zeigt, wie gut die Zusammenarbeit vor Ort klappt und gibt mir Rückenwind für meine Aufgaben in Berlin“, freut sich Güntzler. Die endgültige Nominierung, bei der die CDU-Mitglieder in Urwahl ihren Kandidaten für den Urnengang küren, soll am 2. September in Seulingen stattfinden.

Gastredner bei der Veranstaltung, zu der alle CDU-Mitglieder mit Wohnsitz und Wahlrecht im Bundestagswahlkreis 53 eingeladen sind, wird der CDU-Landesvorsitzende und Mitglied des Europäischen Parlaments David McAllister sein. Der Bundestagswahlkreis umfasst den Landkreis Göttingen sowie die Städte Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Herzberg.

Güntzler ist seit 2013 Bundestagsmitglieder. Er zog über die Landesliste ins Parlament ein. Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater vertritt seine Fraktion als ordentliches Mitglied im Finanzausschuss und im Sportausschuss sowie als stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.