Zum achten Mal dabei

Einziger Frauen-Radsportverein: BiciKletten bei der Göttinger Tour d´Energie

+
Gruppenfoto mit Frauen: Die Göttinger BiciKletten sind der einzige Frauen Radsportverein in Deutschland und die Tour d‘Energie ist ihr Heimrennen. Dieses Team ging 2015 auf die große oder kleine Runde durch den Südzipfel Niedersachsens.

Göttingen. Sie zusammen sind der einzige nicht kommerzielle Frauen-Radsportverein in Deutschland: die BiciKletten aus Göttingen. Und alle 39 Frauen machen am Sonntag bei der Tour d‘Energie mit – zum achten Mal.

20 steigen auf ihre Räder und nehmen die 45-Kilometer-oder gar die 100-Kilometer Tour in Angriff. Trainiert haben sie alle – die eine mehr, die andere weniger, wie Conny Hiller erzählt.

Die BiciKletten die nicht auf Rad steigen, helfen kräftig bei der Organisation, damit es bei der Tour d‘Energie des größten Jedermann-Radrennens in Niedersachsen, am Sonntag rund läuft. Sie packen die Startbeutel, sortieren die Startnummern und geben am Samstag die Startunterlagen heraus.

Die 20 startenden BiciKletten sorgen auch dafür, dass der – noch bescheidene – Frauenanteil im Starterfeld nicht geringer wird. Nur etwa jeder achte Radler ist eine Radfahrerin. „Es könnten mehr sein“, wünscht sich Conny Hiller von den BiciKletten, die aktiv Werbung für ihre Tour d‘Energie machen und im Vorfeld eine Schnuppertour für Frauen auf die Räder gestellt haben: Anfang April kamen 38 Frauen – auch aus Bad Harzburg, Helmstedt und Kaufungen – um in drei Gruppen die Strecke zu erkunden und das sportliche Radfahren zu probieren.

Wieder dabei: Conny Hiller (links) und Ute Dorra – zwei aus dem Frauen-Radsportklub BiciKletten aus Göttingen.

„Das Können war doch sehr unterschiedlich“, berichtet Hiller. Doch mit Unterstützung der erfahrenen Bikerinnen schafften die Frauen sogar den Anstieg zum Hohen Hagen bei Dransfeld – ohne abzusteigen!

Acht der Einsteigerinnen kamen sogar wieder. Sie wollten sicherer werden auf dem Rennrad und drehten mit den BiciKletten eine 20-Kilometer-Runde. „Wenn nur eine von ihnen am Sonntag beim Rennen dabei ist, dann ist das ein Erfolg“, sagt Conny Hiller.

Sie, die einst alleine und mit Männern den Einstieg in den Freizeit-Radsport fand, ist heute froh, dass sie eine Gemeinschaft von Frauen hat, mit denen sie ihren Lieblingssport ausüben kann. Ute Dorra zählt auch dazu. Sie wohnt wie Hiller in Geismar, wo die Keimzelle des Göttinger Frauen-Radsportklubs liegt.

„Wir waren zunächst ein paar Frauen aus einer Straße, mittlerweile sind einige dazugekommen.“ 25 Aktive hat der Frauen-Radsportklub. Einige Frauen sind in der Zwischenzeit weggezogen, dem Radsport sind sie treu geblieben, fahren nun in Braunschweig, Goslar und Regensburg. Andere haben Kinder bekommen, oder studieren. „Dann bleibt nur wenig Zeit fürs Radfahren, das zeitintensiv ist“, schildern Conny Hiller und Ute Dorra. Auch deshalb sei der Frauen-Anteil im Starterfeld der Tour d´Energie überschaubar.

Den einzigen gemeinnützigen Frauen-Radsportclub Deutschlands, die BiciKletten aber würde es ohne die Göttinger Tour wohl nicht geben, wie sie sagen. Auch deshalb unterstützen sie die Veranstaltung so gerne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.