Ausbildung an der Akademie der UMG

Elf Absolventen habe es trotz Corona in Göttingen geschafft

Sie haben es geschafft: die elf Absolventen der Bildungsakademie der UMG mit den Lehrkräften.
+
Sie haben es geschafft: die elf Absolventen der Bildungsakademie der UMG mit den Lehrkräften.

Elf Frauen und Männer aus Göttingen und der Region haben ihre Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz (OTA) an der Bildungsakademie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) abgeschlossen – trotz Corona.

Göttingen – Die Abschlussprüfungen fanden unter den Corona-Regeln statt, so die UMG in einer Mitteilung. Eine Feier im Hörsaal der Bildungsakademie ist jedoch wegen dem Virus ausgefallen. Zu den Aufgaben einer OTA gehören unter anderem die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales, der Untersuchungsräume sowie der chirurgischen und endoskopischen Instrumente und medizinischen Geräte. Darüber hinaus begleiten Operationstechnische Assistenten die Patienten während ihres Aufenthaltes in den Funktionsbereichen und tragen damit zu deren Sicherheit bei. Als Teil des Operationsteams arbeiten sie eng mit Chirurgen, Anästhesisten und Fachkräften für Anästhesie- und Intensivpflege sowie Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) zusammen.

Die Bildungsakademie der UMG bietet in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern der Region die dreijährige Ausbildung zur OTA an. 19 Ausbildungsplätze pro Jahr stehen zur Verfügung, acht davon für Auszubildende, die sich an der UMG direkt dafür bewerben. Seit 2019 werden OTA gemeinsam mit ATA ausgebildet. Für Letztere stehen auch acht Ausbildungsplätze an der UMG zur Verfügung. Die Ausbildung beginnt jährlich am 1. August. Bewerbungen können jeweils vom 1. September bis zum 28. Februar eingereicht werden. Auszubildende erhalten eine tarifliche Ausbildungsvergütung. Weitere Informationen gibt es hier.

Diese elf Absolventen der Bildungsakademie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) dürfen sich nun laut Mitteilung der UMG Operationstechnische Assistenz nennen. Tufan Durmus, Janina Kolle, Yvonne Larsen, Elisa Teber und Gerrit Wolke haben Ihre Ausbildung an der UMG gemacht. Aus dem Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende waren Laura Alsdorf, Luisa Danker und June Mojica dabei. Im Klinikum Werra-Meißner am Standort Eschwege hat Celine Meyer den Beruf gelernt. Außerdem haben es Sarah Bornemann vom Eichsfeld Klinikum und Michelle Stefke von der Asklepios Harzklinik in Goslar geschafft. (fab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.