Endspurt bei Waake: B27 ist am dritten Juli-Wochenende gesperrt

Die neue Ortsumgehung bei Waake: Die Bauarbeiten dort sind weitgehend abgeschlossen. Jetzt gehen die Bauarbeiten in Richtung Ebergötzen in den Endspurt. Archivfoto: Rampfel

Waake. Endspurt für den Neubau der Bundesstraße 27 östlich von Waake: Deshalb muss die Strecke am dritten Juli-Wochenende komplett gesperrt werden.

Die Vollsperrung beginnt am Freitag, 17. Juli, um 20 Uhr und endet in der Nacht von Sonntag auf Montag, 19. auf 20. Juli. Schlechtes Wetter kann zu Verschiebungen der Bauarbeiten führen. Das berichtet der Geschäftsbereich Goslar der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

Die Bauarbeiten für die Ortsumgehung hatten im vergangenen Jahr begonnen. Am dritten Juli-Wochenende soll unter anderem die Asphaltschicht aufgebracht werden. Aus Sicherheitsgründen ist dafür eine Vollsperrung erforderlich.

Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert: Der Verkehr in Richtung Göttingen wird wie bisher über die Bundesstraßen 446 zur Bundesstraße 3 nach Nörten-Hardenberg und weiter nach Göttingen geführt.

In Richtung Herzberg/Harz führt die Umleitung über die Bundesstraße 3 bis Nörten-Hardenberg und dann weiter über die Bundesstraße 446 bis nach Ebergötzen.

Bösinghausen kann während des Wochenendes nur aus Fahrtrichtung Waake angefahren werden und nur in diese Richtung verlassen werden. Waake selbst ist auf der Bundesstraße 27 nur aus Richtung Göttingen erreichbar.

Nach dem Wochenende bleibt die Sperrung der Bundesstraße 27 in Richtung Göttingen weiterhin bestehen. Die komplette Ortsumgehung Waake soll nach Möglichkeit Mitte August für den Verkehr freigegeben werden. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.