Energie-Lotsen: Azubis auf der Jagd nach Stromfressern

+
Azubi-Projekt beim Logistik-Unternehmen Zufall: Lisa-Marie Claus (links), Jakob Schultz (2.v.l.) und Yildiz Oezdemir sind jetzt als Energie-Lotsen unterwegs. Dabei wurden sie von Lars Kreike betreut. Auf dem Bild fehlt Adnan Siripu.

Göttingen. Vier Auszubildende des Göttinger Logistik-Unternehmens Zufall gehen jetzt auf die Jagd nach Stromfressern. Dazu haben sie sich zu sogenannte Energie-Lotsen qualifiziert.

Das Quartett will nun seine Ideen ins gesamte Unternehmen tragen. Ziel von Lisa-Marie Claus, Jakob Schultz, Yildiz Oezdemier und Adnan Siripu ist es, eine deutliche Energieeinsparung am Schreibtisch zu realisieren.

Netzschalter drücken

Hier ein Beispiel: Die Auszubildenden wollen eine Verringerung der täglichen Laufzeiten der EDV-Geräte erreichen. Dazu soll beim Weg in die Pause das Drücken des Netzschalters zur Selbstverständlichkeit werden.

Über drei Monate wurden die vier Nachwuchskräfte – zwei angehende Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sowie zwei Fachkräfte für Lagerlogistik – in Fortbildungen bei der Industrie- ud Handelskammer Hannover zu Energie-Lotsen ausgebildet.

„Die ökologisch orientierte Ausrichtung zahlt sich auch ökonomisch für das Unternehmen aus“, sagt Niederlassungsleiter Jörg Rotthowe. Bei dem Projekt wurden die Azubis von Dorte Watermann, Leiterin Aus- und Weiterbildung der Zufall-Niederlassung Göttingen, sowie vom Qualitäts- und Umweltmanagementbeauftragten Lars Kreike betreut. Als Abschluss rundet in diesem Jahr eine Projektarbeit die fünfteilige Workshop-Reihe ab. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.