Feierstunde im Kreishaus

Engagement für die Feuerwehr: Keilholz erhält Bundesverdienstkreuz

Engagement im Ehrenamt: Landrat Bernhard Reuter (rechts) dankte Volker Keilholz und dessen Frau Annette, die ihren Mann unterstützt. 

Göttingen. Für seine Verdienste um die Feuerwehren hat Volker Keilholz das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Landrat Bernhard Reuter überreichte das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens im Namen des Bundespräsidenten am Freitag während einer Feierstunde im Kreishaus. Neben seinem Einsatz für die Feuerwehr wird damit das Engagement des 53-Jährigen für die deutsch-polnische Freundschaft ausgezeichnet.

Seit seinem sechsten Lebensjahr sei Keilholz in der Feuerwehr aktiv, sagte Reuter. Er habe insbesondere durch sein Engagement für die Jugendfeuerwehr und während seiner 22-jährigen Amtszeit als Gemeindebrandmeister in Adelebsen die Wehr geprägt und nachhaltig beeinflusst. Durch die Wahl von Keilholz zum stellvertretenden Kreisbrandmeister zu Beginn des Jahres 2013 profitiere nun der Landkreis direkt von dessen Wissen und seiner Erfahrung, so Reuter. Auf Initiative von Keilholz werden ausgediente Fahrzeuge und Gerät der Adelebser Feuerwehr an Brandschützer in polnischen Gemeinden weitergereicht und die dortigen Einsatzkräfte daran ausgebildet.

Zudem habe Keilholz die gegenseitige Teilnahme von Jugendlichen an Zeltlagern der Jugendfeuerwehren in Deutschland und Polen angestoßen. „Das ist gelebter deutsch-polnischer Dialog“, erklärte Landrat Bernhard Reuter. Keilholz dankte insbesondere seiner Frau Annette für die Unterstützung. Er lebte bis März 2013 im Flecken Adelebsen und wohnt seitdem in der Gemeinde Obernfeld. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.