Engelke ist neuer Chef der Radiologie im Weender Krankenhaus

Chefarzt in Weende: Prof. Christoph Engelke. Foto: EKKW/nh

Göttingen. Prof. Dr. Christoph Engelke ist neuer Chefarzt der Radiologie am Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende. Der Nachfolger von Dr. Jörg Larsen war zuvor sieben Jahre als Geschäftsführender Oberarzt an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) tätig.

Der 49-Jährige studierte an der Medizinischen Hochschule Hannover. In der Landeshauptstadt sowie in London absolvierte er seine Facharztausbildung. In der britischen Metropole spezialisierte er sich zusätzlich in Interventioneller Radiologie.

2003 wechselte der Mediziner an das Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München, wo er 2006 in der Thoraxradiologie habilitierte. 2008 kam Engelke nach Göttingen.

Der Mediziner hat Erfahrung im Bereich der konventionellen Bildgebung und der multimodalen Schnittbild-Diagnostik mit. In München und Göttingen baute er einen besonderen Schwerpunkt in der Lungenbildgebung auf und betreute das interdisziplinäre Lungentumorzentrum. Das radiologische Katheterlabor an der UMG wurde unter seiner Federführung zu einem Kernbereich der Gefäß- und Tumortherapie aufgebaut.

Christoph Engelke ist verheiratet und hat eine siebenjährige Tochter. Über sein Arbeitsgebiet und seine Motivation sagt er auch: „Besondere menschliche Zuwendung besitzt für mich in der Radiologie einen großen Stellenwert.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.