Bekannte Betrugsmasche

Enkeltrick: Betrüger erbeuten mehrere tausend Euro von Seniorin

Ein Mann posiert mit einem Telefon. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
+
Enkeltrickbetrug am Telefon: Die Polizei warnt weiter vor der bekannten Masche.

Erfolgreiche Betrüger: Eine Seniorin aus Seulingen im Untereichsfeld übergab mehrere tausend Euro an mutmaßliche Enkeltrickbetrüger.

  • Enkeltrickbetrüger waren im Landkreis Göttingen erfolgreich
  • Seniorin verliert mehrere tausend Euro
  • Polizei warnt erneut vor der Masche

Die Seniorin zeigte den Enkeltrick - eine Straftat - am Montag bei der Polizei an. Dem Vorfall war ein Anruf vorausgegangen, berichtet die Göttinger Polizei. Dabei behauptete ein angeblicher Verwandter, in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen zu sein. Für die Schadensregulierung ohne Polizeibeteiligung benötige er jetzt dringend Bargeld.

Dem Gespräch mit dem „falschen Enkel“ folgten wenig später die Anrufe einer angeblichen Bankangestellten und einer anderen Frau, die sich ebenfalls als Verwandte ausgab.

Enkeltrick: Seniorin übergibt tausende Euro an Betrüger

Die so getäuschte Seniorin übergab schließlich gegen 19.15 Uhr am Donnerstag, 27. Februar, im Bereich Hauptstraße/Zwischen den Zäunen einen mit Geld gefüllten Umschlag an einen unbekannten etwa 25 Jahre alten Abholer.

Laut Täterbeschreibung ist der Betrüger 1,70 bis 1,80 Meter groß und hat kurze, dunkelbraune Haare. Er soll von schlanker bis schmächtiger Figur gewesen sein und Jeans getragen haben. Weiteres ist bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Hinweise erbittet das Polizeikommissariat Duderstadt unter Tel. 05527/98010

Hier Tipps der Polizei gegen den Enkeltrick 

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie skeptisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unterDruck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unbedingt sofort die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, zum Beispiel höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach. Weitere Infos gibt es hier.

Miese Masche Enkeltrick: Fallzahlen sind drastisch angestiegen - Betrüger ergaunern jedes Jahr mehrere Millionen Euro.

Vermehrte Anrufe von Enkeltrick-Betrügern in Calden und Grebenstein im Landkreis Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.