Junioren-Basketball: Pleite in der NBBL / Siege in der JBBL und der WNBL

Entscheidung im dritten Spiel

Göttinger Sieg im letzten Heimspiel: Tobias Percovic von den U 16-Junioren (am Ball) gegen Jenas Tim Tegler. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Zwei Siege und eine Niederlage: So lautete am vergangenen Wochenende die Ausbeute der Junioren-Teams des BBT Göttingen in den Relegationsspielen um den Klassenerhalt.

Das Team aus der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) verabschiedete sich mit einem 71:50 über Jena von den heimischen Fans, die U 17-Juniorinnen zeigten beim 70:34 in Bonn ihre beste Saisonleistung in der Weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL). Nur die Göttinger U 19 ging beim 67:69 in Bremerhaben in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) leer aus.

NBBL

Eisbären Bremerhaven - BBT Göttingen 79:67 (42:36). Im Vergleich zum Göttinger Sieg im Hinspiel vor drei Wochen präsentierten sich die Gastgeber deutlich formverbessert. In der starken Anfangsphase legten die Eisbären den Grundstein zur Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gastgeber die vielen Göttinger Ballverluste zur Vorentscheidung. Erst im letzten Viertel kämpfte sich BBT zwar noch einmal auf 60:64 heran, konnte die Partie aber nicht mehr drehen. „Bremerhaven hat verdient gewonnen. Sie haben intensiver gespielt als wir und uns körperlich dominiert. Wir müssen besser dagegenhalten“, meinte BBT-Coach Tarrah vor dem entscheidenden dritten Duell am Sonntag in Göttingen.

Punkte BBT: Hadenfeldt 16, Borchers 9, Büürma 8, Karg 8, Graba 8, Mügge 6, Okao 5, Fietze 3, Nofal 2, Joosten 2.

JBBL

BBT Göttingen - Science City Jena 71:54 (29:20). Während die Gastgeber den Klassenerhalt bereits sicher hatten, musste Jena unbedingt gewinnen. Doch von Beginn an machte sich die Göttinger Lufthoheit bemerkbar. „Wir haben aus dem Spiel heraus nur zwei Körbe außerhalb der Zone erzielt. Den Rest der Punkte konnten wir aus nächster Nähe erzielen“, kommentierte Göttingens Co-Trainer Medina die einseitige Partie. Angesichts der Überlegenheit konnte BBT-Coach Altenbeck munter durchwechseln. Im letzten Heimspiel der Saison konnten sich zehn der elf Göttinger Spieler in die Punkteliste eintragen.

Punkte BBT: Javernik 18, Perkovic 14, Appold 8, Barner 8, Gräve 7, Jaschewski 5, Dinh 4, Aurin 3, Lemmer 2, Haubrock 2.

WNBL

Slammers PEAK Girls Bonn/Hürth - BBT Göttingen 34:70 (12:32). Die Göttingerinnen mussten im letzten Saisonspiel auf Crowder und Schulz verzichten, lagen beim ersatzgeschwächten Tabellenzweiten bereits zur Pause uneinholbar in Führung. „Das Spiel war ein absolutes Ausrufezeichen und bestätigt, dass wir uns im Laufe der Saison stark gesteigert haben. Ein schöneres Abschlussspiel hätte ich mir nicht wünschen können“, sagte Trainer Fiedler.

Punkte BBT: Nguyen 18, Daub 15, Benser 12, Blickwede 6, Altmann 5, Schmidt 5, Keune 4, Diop 2, L. Schlüter 2, Brand 1. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.