Fünf Planeten gehören dazu

Göttinger an Entdeckung eines Sonnensystems beteiligt

Zweieinhalb mal so alt wie unser Sonnensystem: Fünf Planeten umkreisen den 11,2 Milliarden alten Stern Kepler-444 im Sternbild Lyra. Illustration: Tiago Campante/Peter Devine/nh

Göttingen. Das älteste bisher bekannte Sonnensystem mit Planeten von erdähnlicher Größe haben Forscher unter Leitung der Universität Birmingham entdeckt.

Zu der Studie, die am Dienstag im Fachmagazin Astrophysical Journal erscheint, haben Forscher des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung und der Universität Göttingen maßgeblich beigetragen.

Der Fund beruht auf Messdaten des Weltraumteleskops Kepler. Die fünf vergleichsweise kleinen Planeten in Größen zwischen Merkur und Venus umkreisen den Stern Kepler-444. Mit 11,2 Milliarden Jahren ist das neuentdeckten Planetensystem fast zweieinhalb Mal so alt wie unser Sonnensystem.

Die Entdeckung legt nahe, dass lebensfreundliche Welten bereits früher im Universum existiert haben könnten als bisher gedacht. (p)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.