Erfolg für Festspiel-Leiter: Cummings dirigiert im Züricher Opernhaus

+
Laurence Cummings: Der künstlerische Leiter der Göttinger Händel-Festspiele dirigiert am Opernhaus in Zürich.

Göttingen/Zürich. Laurence Cummings, seit 2012 künstlerischer Leiter der Göttinger Händel-Festspiele, dirigiert in Zürich.

Am dortigen Opernhaus hat am Samstag, 27. Februar, die Neuproduktion von Henry Purcells Oper „King Arthur“ unter der musikalischen Leitung von Cummings Premiere. Die Titelrolle in der Inszenierung von Herbert Fritsch übernimmt Wolfram Koch. Als Merlin ist die deutsche Schauspielerin Corinna Harfouch zu erleben. Weitere Aufführungstermine sind am 1., 3., 11., 16., 18., 20. und 28. März sowie am 1. April.

Damit knüpft Laurence Cummings an seinen großen Erfolg am Opernhaus Zürich an: 2012 sorgte er dort mit dem Händel-Projekt „Sale“ für Furore – der Produktion, mit der Regisseur Christoph Marthaler sein Debüt an dem Schweizer Opernhaus gab.

Weitere Verpflichtungen

Der Cembalist und Dirigent Laurence Cummings zählt laut Mitteilung zu den vielseitigsten Protagonisten der historischen Aufführungspraxis. Neben seinen Verpflichtungen in Göttingen ist er seit 1999 künstlerischer Leiter des London Handel Festivals. Weitere Informationen zu den Göttinger Händel-Festspielen gibt es im Internet. 

www.haendel-festspiele.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.