Neue Pflegekräfte

Erfolgreicher Abschluss: 13 neue Pflege-Fachkräfte für das Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende

Collage mit 15 Porträtbildern: 13 Azubis sowie zwei Ausbilderinnen des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende.
+
Erfolgreiche Absolventen: Die 13 Auszubildenden, hier mit ihren Ausbilderinnen, bleiben dem Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende auch in Zukunft erhalten.

13 Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen und -schüler des Ev. Krankenhauses Göttingen-Weende (EKW) haben ihr Examen nach dreijähriger Ausbildung bestanden.

Göttingen – Nachwuchs für die Pflegebranche: Alle frisch examinierten Pflegekräfte bleiben dem Weender Krankenhaus treu und arbeiten ab September in den verschiedenen Abteilungen der Klinik.

Ein enormes Pflegefachwissen, medizinische Kenntnisse und Wissen in Pädagogik, Soziologie und Recht: Das ist nur ein Teil des Unterrichtsstoffs, den die 13 Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen und -schüler in insgesamt 2100 Stunden theoretischem Unterricht und 2500 Stunden praktischer Ausbildung gelernt haben. Nun erhielten sie nach den mündlichen Prüfungen ihre Examenszeugnisse.

„Sehen Sie Ihre Ausbildung als Wurzeln an, auf denen Sie Ihr Berufsleben aufbauen und die Sie immer mit unserem Haus und unserer Schule verbinden“, gab Schulleiterin Ursula Roth den Absolventen mit auf den Weg.

„Drei Jahre waren Sie Teil der Weender Familie, und ich freue mich, dass Sie trotz der Einschränkungen durch die Pandemie standgehalten haben und alle bei uns im Weender Krankenhaus bleiben“, sagte Roth.

Der „Kurs 2018s“, so die offizielle Bezeichnung, war zudem der erste Kurs in der Geschichte der Berufsfachschule Pflege des EKW, der in einem September startete. Zuvor begann die Ausbildung traditionell immer im April. Seitdem beginnen jährlich zwei Kurse, im April und September.

Die neuen Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen: Thomas Bachmann, Christin Banse, Daniela Böning, Pierre Grodnicki, Maira Kreutzfeldt, Katharina Lange, Rebecca Meißner, Anna-Lena Mocke, Antje Rettberg, Marie Sempert, Weronika Wojda, Philipp Wolf und Zahra Zekavat.

Berufsfachschule Pflege des EKW: Auch Teilzeitausbildung und Bachelor-Studium möglich.

An der Berufsfachschule Pflege, die am Standort Neu-Mariahilf des EKW im Waldweg beheimatet ist, werden einhundert Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Die praktische Ausbildung findet überwiegend auf den Stationen und in den Funktionsabteilungen an den drei Standorten des EKW statt, aber auch im OP oder auf der Intensivstation.

Die Schüler werden dabei von speziell dafür ausgebildeten Praxisanleitern und von examiniertem Pflegepersonal angeleitet und betreut.

Das Besondere: Für die Schüler besteht die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft. Auch eine Teilzeitausbildung ist möglich.

Der neue Name der dreijährigen Ausbildung lautet Pflegefachfrau/Pflegefachmann. Ausbildungsbeginn ist jeweils der 1. April und 1. September jedes Jahres. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Der Beruf, in dem man viel Verantwortung trägt, bietet den Absolventinnen und Absolventen zudem eine sichere Zukunft. Die Vergütung ist attraktiv, auch schon während der Ausbildung. (Melanie Zimmermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.