Erneuerbare Energien

Photovoltaik in Göttingen: Stadtwerke und Christopherus-Haus kooperieren

BildBei der Vertragsunterzeichnung: Dr. Gerd Rappenecker (links) und Frank Wiegelmann (rechts), Vorstand der Stadtwerke Göttingen AG mit Thomas Harms, Vorstand des Diakonisches Werk Christophorus.
+
Bei der Vertragsunterzeichnung: Dr. Gerd Rappenecker (links) und Frank Wiegelmann (rechts), Vorstand der Stadtwerke Göttingen AG mit Thomas Harms, Vorstand des Diakonisches Werk Christophorus.

Die Stadtwerke Göttingen installieren an drei Standorten des Diakonischen Werk Christophorus Göttingen mehrere Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) sowie einen Tracker für die Stromversorgung von acht E-Ladesäulen.

Göttingen – Wie die Stadtwerke mitteilten, werden 652 Module auf neun Dächern mit einer Gesamtbelegungsfläche von mehr als 1000 Quadratmetern installiert.

Auf dem Mitarbeiter-Parkplatz in der Theodor-Heuss-Straße stehe zukünftig außerdem ein sogenannter Tracker – ein zweiachsig nachgeführtes großflächiges Modulsystem in acht Metern Höhe, das dem Sonnenverlauf folgt. Die Anlage werde an acht Ladesäulen mit je 3,7 Kilowatt Leistung E-Fahrzeuge mit Sonnenstrom versorgen. Der Diakonische Verein habe mit den Stadtwerken einen Contracting-Vertrag über 20 Jahre abgeschlossen.

Das Erneuerbare-Energien-Projekt wurde im Frühjahr beschlossen. „Wir freuen uns über dieses tolle Projekt mit dem Christophorus-Haus, das einen wichtigen Baustein beim Ausbau der erneuerbaren Energien in Göttingen darstellt“, erklärt Bernd Schill, Projektleiter für Photovoltaik bei den Stadtwerken.

Mit der Umstellung auf Solarstrom will die Diakonie Christophorus seine Energiekosten optimieren. „In erster Linie ist uns aber der Beitrag für den Klima- und Umweltschutz wichtig“, betont Thomas Harms, Vorstand der Diakonie Christophorus. Die Anlagen sollen bis Ende dieses Sommers ans Netz gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.