Umwege für Verkehrsteilnehmer

Erneut Behinderungen durch viele Baustellen in Göttingen

Autobahnzubringer Göttingen-Nord: Die südliche Auf- und Abfahrt Göttingen-Holtensen bis zum Kreisel Hermann-Kolbe-Straße derzeit gesperrt. Die Arbeiten sollen bis zum 22. Oktober abgeschlossen sein.
+
Autobahnzubringer Göttingen-Nord: Die südliche Auf- und Abfahrt Göttingen-Holtensen bis zum Kreisel Hermann-Kolbe-Straße derzeit gesperrt. Die Arbeiten sollen bis zum 22. Oktober abgeschlossen sein.

In diesen Tagen kommt es durch Baustellen in Göttingen erneut zu erheblichen Behinderungen. Teilweise müssen die Verkehrsteilnehmer Umwege in Kauf nehmen. Das berichtet die Göttinger Stadtverwaltung.

Göttingen – Hier die wichtigsten Projekte im Überblick:

Autobahnzubringer Göttingen-Nord (B 27): Wegen Tiefbauarbeiten ist die südliche Auf- und Abfahrt Göttingen-Holtensen des Autobahnzubringers bis zum Kreisel Hermann-Kolbe-Straße gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Freitag, 22. Oktober, abgeschlossen sein. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Lenglerner Straße: Diese Straße ist voraussichtlich bis Montag, 18. Oktober, wegen der Erschließung eines Baugebietes gesperrt. Der Verkehr wird über die Straßen Eisenbreite und Hofbreite umgeleitet.

Vollsperrung auf dem Klausberg: Die Stadtwerke Göttingen AG erneuern auf dem Klausberg das Trinkwasser-Rohrnetz. Von Montag bis Freitag, 11. bis 29. Oktober, ist deshalb in der Tresckow-Allee zwischen der Ludwig-Beck-Straße und dem Nonnenstieg eine Vollsperrung erforderlich. Die Erneuerung des Rohrnetzes erfolgt in offener Bauweise. Die Bushaltestelle der Linie 80 wird für diese Zeit auf die Ludwig-Beck-Straße auf Höhe der Hausnummer 93 verlegt.

Nikolausberger Weg: Diese Straße wird ab Montag, 11. Oktober, wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt. Betroffen ist der nördliche Bereich der Straße zwischen dem Stichweg zum Neubaugebiet und der Einmündung in die Straße Am Klausberge. Die Arbeiten sollen bis Montag, 25. Oktober, abgeschlossen sein. Umleitungen sind ausgeschildert. Während der Sperrung werden der Stichweg zum Baugebiet und die Kreuzung zum Nikolausberger Weg ausgebaut.

Bushaltestellen „Auf dem Paul“: Die Stadt baut die Bushaltestellen in der Straße „Auf dem Paul“ um. Durch den Umbau sollen die beiden Haltestellen für Menschen mit Behinderung besser nutzbar sein: Es werden Sonderborde und Blindenleitplatten angebracht. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 11. Oktober, und dauern bis voraussichtlich Freitag, 29. Oktober. Die Arbeiten sind mit Einschränkungen und einer Vollsperrung verbunden. Im ersten Bauabschnitt (bis 20. Oktober) wird die nördliche Bushaltestelle „Auf dem Paul“ (stadteinwärts) umgebaut. Danach ist die südliche Haltestelle (stadtauswärts) an der Reihe.

Straße „Vor dem Walde“: Ab Montag, 11. Oktober, wird die Straße „Vor dem Walde“ voll gesperrt. Zudem ist die Einrichtung einer Halteverbotszone im Bereich des Parkplatzes südlich der Grete-Henry-Straße notwendig. In den Bereichen sollen neue E-Ladesäulen für Autos und Busse installiert werden. Die Arbeiten sollen bis zum 22. April kommenden Jahres, andauern. Der Parkplatz am Kehr sowie die Reitsportanlage sind weiterhin über die Bismarckstraße erreichbar.

Kreuzung Breite Straße/ Thiestraße/Obere Mühle/Mittelstraße: Im Göttinger Norden geht der Ausbau der Fahrradstraße nach Weende weiter. Dafür ist eine Vollsperrung der Kreuzung Breite Straße / Thiestraße / Obere Mühle / Mittelstraße ab Mittwoch, 13. Oktober, notwendig. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Freitag, 26. November, an. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Stadt Göttingen verlängert die nördliche Fahrradstraße vom Christophorusweg bis zur Ernst-Fahlbusch-Straße. Es entsteht laut Stadtverwaltung eine attraktive Vorrang-Route für den Radverkehr vom Weender Norden ins Stadtzentrum.

Weitere Infos gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.