BioNTech-Impfstoff

Erste Covid-19-Impfung an der Uni Klinik Göttingen

Betriebsarzt Dr. Dieter Müller impft Pflegerin Angelika Schneegans.
+
Erste Impfung für UMG-Mitarbeiterin: Betriebsarzt Dr. Dieter Müller impft die Pflegerin Angelika Schneegans, die auf der Intensivstation arbeitet.

Auftakt zur betriebsinternen Covid-19-Impfung an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) am Donnerstag:

Göttingen – Angelika Schneegans, Pflegerin auf der Intensivstation 0119 erhielt um 8.51 Uhr als erste von den mehr als 8000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Uni-Klinik von Betriebsarzt Dr. Dieter Müller die Spritze mit dem Impfstoff von Biontec gegen den Coronavirus SARS-CoV-2.

„Für mich ist es überhaupt keine Frage, dass ich mich impfen lasse“, sagte Angelika Schneegans, die seit 38 Jahren an der UMG und seit 2009 auf der Station 0119 ist. „Ich arbeite auf der Intensivstation und sehe täglich das Leid der COVID-19-Patientinnen und Patienten, die mit schweren Krankheitsverläufen bei uns liegen.

Die Impfung ist für mich ein selbstverständlicher und ganz wichtiger Schritt im Kampf gegen das Coronavirus. Und zum Schutz für uns, die wir jeden Tag mit den Auswirkungen der Infektionen zu tun haben“, bekräftigte Angelika Schneegans. In der ersten halben Stunde nach der Impfung spürte sie jedenfalls keine Nebenwirkungen.

„Dass wir heute an der UMG mit der Impfung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter starten können, ist ein ganz wichtiger Schritt“, sagte Vorstandssprecher Prof. Dr. Wolfgang Brück. „Jetzt können wir in den kommenden Wochen Entscheidendes zum Schutz unserer Mitarbeitenden tun.“ Brück rief alle Beschäftigten dazu auf, die angebotene Impfung wahrzunehmen. Er rechnet insgesamt mit einer großen Impfbereitschaft im Haus. „Sie schützt und kann Leben retten.“

Spritze: Intensivmediziner Prof. Onnen Mörer erhielt eine Covid-Impfung von Dr. Dieter Müller.

Wolfgang Brück dankte auch der Stadt Göttingen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Tagen. So habe man unter Hochdruck den Aufbau eines Impfzentrums im Hauptgebäude möglich machen können.

Auch die Sozialdezernentin der Stadt und Leiterin des Krisenstabs, Petra Broistedt, freut sich über den Impfauftakt im Klinikum: „Es ist gut und äußerst wichtig, dass jetzt auch an der UMG, dem Klinikum mit der zentralen Versorgung der schwersten COVID-19-Erkrankungen in der Region Südniedersachsen, die Menschen geimpft werden.“ Die UMG-Mitarbeiter müssten täglich den Kampf mit den schlimmen Auswirkungen des Coronavirus führen.

„Mit der UMG zusammen konnten wir jetzt eine unkomplizierte und pragmatische Lösung für ein rasches Impfen im Sinne der Menschen in der Stadt und der Region finden“, fasste Petra Broistedt zusammen. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.