Erste Skater-Nacht: 50 Sportler gleiten durch Göttingen

Start zur ersten Skater-Nacht im Jahr 2016: Bis Anfang September treffen sich die Rollen-Sportler an jedem ersten Mittwoch im Monat. Foto: Niesen

Göttingen. Bei idealen Bedingungen starten etwa 50 Sportler auf acht Rollen zur ersten Skater-Nacht des Jahres in Göttingen.

Die Aktion war Auftakt zu vier weiteren Nächten auf Inlinern. Sie starten bis einschließlich September jeweils am ersten Mittwoch des Monats um 20.30 Uhr vor dem Tegut-Markt auf dem Kaufpark-Gelände, wo die Aktionen auch enden. Hier die Termine auf einen Blick: 1. Juni, 6. Juli, 3. August und 7. September. „Wir wollen die Stadt in Bewegung halten“, sagte Vera Vujevic vom ASC Göttingen über die Idee, die dahinter steht.

Sie wird auch im dritten Jahr angenommen. „Es macht einfach Spaß in der Gruppe auf der Straße zu fahren“, sagte Fabian Mai (24) aus Göttingen, der mit seinem rotierenden, orangefarbenen Blinklicht auf seinem Helm ein Blickfang war. Der Skater, der nach Möglichkeit jedes Mal dabei ist, war nicht der einzige Hingucker des Abends. Den Vogel schossen Reinhardt Gempke (57) und sein Sohn Marco (24) ab. Vater Gempke schob eine 42 Kilogramm schwere, rollende Disko mit 100 Watt Leistung vor sich her, begleitet von Marco. „Das ist mein Hobby, das hält mich fit“, sagt der drahtige Mann aus Bad Driburg, der mit seinen Skates verwachsen zu sein scheint.

Für seine rollende Disko hat er einen Kinderwagen umgebaut, um das schwere Equipment mit seinen bunten, im Rhythmus der Musik pulsenden Leuchtbändern unterzubringen. Seit sieben Jahren nimmt er auf diese Art und Weise regelmäßig an Skater-Nächten teil. Neben Göttingen gehören Paderborn, Lippstadt, Hildesheim, Hameln und Münster dazu. „Münster ist der Höhepunkt. Da waren schon bis zu 4000 Teilnehmer, mehr als in Berlin.“

Training für Berlin

Berlin ist das Stichwort für die Göttinger Constanze Beste und Jörg Bartelt. „Wir trainieren für den Skate-Marathon im September in Berlin, der vor dem Berlin-Marathon stattfindet“, sagt die Frau, deren Helm „Schnattchen“ ziert, eine gelbe, blinkende Plastikente, während Jörg Bartelt mit seiner Helmkamera die rund zwölf Kilometer lange Stadtrundfahrt durch Göttingen aufzeichnet. Vorweg fuhr mit dem Motorrad wieder der bestens gelaunte Polizeibeamte Rolf Tyra, um für Sicherheit bei auf der rollenden Sightseeing-Tour zu sorgen. Ihm machte die Aufgabe sichtlich Freude: „Die Skater sind immer gut drauf.“ (zhp)

Erste Skater-Nacht in Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.