Lesung vor Schülern

Erster Deutscher im Weltraum: Sigmund Jähn kommt nach Göttingen

+
Der erste Deutsche im All: Sigmund Jähn nach seinem erfolgreichen Flug mit dem sowjetischen Raumschiff Sojus 31 zur Raumstation MIR im August 1978.

Hoher Besuch bei der 50. Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche: Neben zwölf Autoren und einer Illustratorin kommt der ehemalige Kosmonaut Sigmund Jähn nach Südniedersachsen.

Der Veranstalter Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) kündigte für die Woche von Montag, 28. Oktober, bis Freitag, 2. November, fast 100 Lesungen für etwa 4000 Kinder und Jugendliche an. Das Motto lautet „Berühmt, berüchtigt, bahnbrechend – Auf den Spuren interessanter Menschen und wichtiger Ereignisse“.

Sigmund Jähn war der erste Deutsche im All und in der ehemaligen DDR ein Volksheld. In Westdeutschland wurde er auch durch eine Darstellung (von Schauspieler Stefan Walz) im Film „Good Bye, Lenin“ bekannt. Wie die anderen Gäste der Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche wird Jähn aus seinen Büchern vorlesen.

Außerdem kommen jugendliche Geflüchtete in die Schulen. Sie stellen Texte vor, die sie im Rahmen des Projektes „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ des Bundesbildungsministeriums verfasst haben.

Am Sonntag, 28. Oktober, um 17.30 Uhr feiert die Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche zudem ihr 50-jähriges Jubiläum im Alten Rathaus. Mit dabei: Autorin Maja Nielsen und Sigmund Jähn.

Schüler der Klassen 2a und 2c der Adolf-Reichwein-Schule unternehmen eine Reise zu den Planeten, die Grundschule Uslar präsentiert die Ergebnisse einer Illustrationswerkstatt und die Wilhelm-Henneberg-Schule Hörproben aus der Stadtradio-Werkstatt darbietet.

Selbst verfasste Texte tragen auch Jugendliche der Käthe-Kollwitz-Schule und der Geschwister-Scholl-Schule vor – gemeinsam mit der Autorin Anja Tuckermann und dem Musiker Ray Kaczynski.

Die genauen Veranstaltungstermine gibt die GEW öffentlich nicht bekannt. Es wird Lesungen in Schulen in Göttingen, Nikolausberg, Bovenden, Lenglern, Dransfeld, Adelebsen, Hedemünden, Gimte, Hemeln, Scheden, Friedland, Diemarden, Groß Lengden, Kerstlingerode, Duderstadt, Ebergötzen, Waake, Eddigehausen, Hattorf (alle Landkreis Göttingen) sowie in Northeim, Höckelheim, Uslar, Bodenfelde, Einbeck und Kreiensen (alle Landkreis Northeim) geben. (ana)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.