Erstes Gastspiel in Südniedersachsen

Circus Roncalli kommt nach Göttingen: "Salto Vitale" auf dem Schützenplatz

Roncalli-Gründer: Bernhard Paul mit seinen Kindern Vivian, Adrian und Lilia. Paul sagt über seinen Zirkus: Was man mit Liebe macht, das wird auch geliebt. Foto: dpa
+
Roncalli-Gründer: Bernhard Paul mit seinen Kindern Vivian, Adrian und Lilia. Paul sagt über seinen Zirkus: Was man mit Liebe macht, das wird auch geliebt. Foto: dpa

Göttingen. Premiere: Vom 11. bis 21. September gastiert der Circus Roncalli zum ersten Mal in Göttingen. Mit dem Programm „Salto Vitale“ wird der Zirkus einen Halt auf dem Schützenplatz einlegen und dort zehn Tage lang die schönste Ausschnitte aus seinem Programm zeigen.

Nach Berlin, Moskau und Brüssel macht der Zirkus in Südniedersachsen Station. Mit zwei parallelen Projekten geht der seit 38 Jahren existierende Circus Roncalli im September 2014 auf Tournee durch kleinen Städte in Deutschland, in denen zuvor noch nie gastierte. Als Ziele der Dankeschön-Tournee für die Leute, die immer lang anreisen mussten, hat man sich unter anderem für Gütersloh, Paderborn, Celle und Göttingen entschieden. „Bisher waren wir immer nur in großen Städten und sind dann alle drei Jahre mit einem neuen Programm wieder zurückgekommen“, sagt Sprecherin Meike Schütte.

Freude über Gastspiel

Bürgermeister Wilhelm Gerhardy freut sich über den Besuch in Göttingen: „Der Zirkus Roncalli hat bislang gefehlt in Göttingen. Da wir in der Mitte Deutschlands liegen besteht von überall die Möglichkeit schnell her zu kommen.“ Stargast im Zirkus wird der renommierte russische Clown Andrej Jigalov sein, der in der Manege jede Menge Unfug treiben will.

70 Leute umfasst das Zirkus-Team, das den 1500 Besuchern die schönsten Ausschnitte aus vergangenen Inszenierungen, aber auch neue Darbietungen zeigen wird. Dabei steht bei Roncalli der Besuch als Gesamtkunstwerk im Vordergrund, macht Schütte deutlich: „Wir wollen den Besucher in eine andere Welt abtauchen lassen und in den Bann ziehen.“ Das Motto des Roncalli-Gründers Bernhard Paul lautet deshalb auch: „Was man mit Liebe macht, wird auch geliebt.“

Paul holte früh schon Straßenkünstler, Sportler oder Pantomime-Einlagen ins Programm und verzichtete auf exotische Tiere in der Manege. Lieber experimentierte der Regisseur mit der Verbindung verschiedener Theaterelemente.

Mit den Trapezartisten Christoph Gobet und Rodrigue Funke vom Duo Sorella stehen hochkarätige Artisten bereit, die sich auf die kleine Deutschland-Tournee freuen: „Die Atmosphäre im Roncalli-Zelt ist sowohl für die Zuschauer als auch für uns Artisten immer wieder einzigartig“, sagt Funke, der auch mit seinem Hund Freddy auftreten wird. Der Drahthaar-Foxterrier trainiert mit Funke seit fünf Jahren und beherrscht inzwischen 60 bis 70 Tricks und Kommandos.

Kartenvorverkauf

Während des Gastspiels in der Universitätsstadt kann man Roncalli dienstags bis samstags um 20 Uhr sowie zusätzlich mittwochs um 16 Uhr, samstags um 15 Uhr und sonntags um 14 und 18 Uhr erleben. Karten für die Vorstellungen des Zirkus gibt es zum Preis zwischen 17,50 Euro und 54,90 Euro gibt es unter der Rufnummer 01806/999 000 400 sowie im Internet. (zli) www.roncalli.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.