Fahndungserfolg

Erstmeldung: 52-jähriger mutmaßlicher Täter ist nach Bluttat gefasst

+
Vor diesem Geschäft an der Weender Straße in Göttingen wurde der Gesuchte festgenommen.

Erstmeldung: Der Göttinger Tatverdächtige im Göttinger Tötungsfall ist am späten Freitagabend in Göttingen gefasst worden.

Wie die Polizei bestätigte und vorher eine Hildesheimer Zeitung gemeldet hatte, wurde der Mann  an der Weender Straße nahe Einkaufszentrum Carré in Göttingen festgenommen. 

Ein Zeuge hatte den 52-Jährigen gegen 22.50 Uhr in der Weender Straße in Höhe Reitstallstraße erkannt und sofort die Polizei alarmiert. Beamte überwältigten den Mann vor einer Bäckerei und nahmen ihn fest.

Der Ort liegt etwa fünf Gehminuten vom Göttinger Bahnhof entfernt.

Die Flucht endete nach 34 Stunden und eine Hin- und Her. Frank N. war zunächst mit dem Metronom am frühen Freitagmorgen gen Norden gefahren, vom Zugpersonal erkannt und in einem Wagenteil eingeschlossen worden. Bei einem Halt im Bahnhof Elze flüchtete N., nachdem er eine Scheibe eingeschlagen hatte. Am Abend war er wieder in Göttingen. Über den genauen Weg und Hergang will die Göttinger Polizeiinspektion am Samstagnachmittag in einer Pressekonferenz berichten.

Eine 44-Jährige war am Donnerstag von dem mutmaßlichen Täter getötet werden. Laut von der Polizei noch nicht bestätigten Zeugenschilderungen soll er der Frau im Stadtteil Grone aufgelauert haben, sie mit Brennflüssigkeit übergossen und angezündet sowie mit einem Messer auf sie eingestochen haben. Eine 57-Jährige, die helfen wollte, wurde von N. ebenfalls schwer verletzt, sie liegt weiter mit lebensbedrohlichen Verletzungen in einer Göttinger Klinik, wie die Polizei bestätigt. Es wird nachberichtet.

Karte: Hier wurde der Gesuchte festgenommen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.