Fehler offen thematisieren

Evangelisches Krankenhaus Weende: Vorreiter in Sachen Sicherheit

Stolz auf den Gesundheitspreis: Christine Jäger (Mitarbeitervertretung), Nina Zellermann, Steffi Faber (beide Qualitätsmanagement), Prof. Dr. Michael Karaus (Medizinischer Geschäftsführer), Axel Halim (Qualitätsmanagement) mit der Urkunde für das Evangelische Krankenhaus. Foto: EKW/nh

Göttingen. Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende (EKW) ist in Niedersachsen Vorreiter in Sachen Sicherheitskultur. Dafür erhielt die Klinik den mit 5000 Euro dotierten Niedersächsischen Gesundheitspreis 2014 aus der Hand von Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (die HNA berichtete).

Das Projekt „Einführung einer Sicherheitskultur“ zielt nach eigener Darstellung des Krankenhauses darauf ab, die Patientensicherheit aus einer umfassenden Perspektive zu betrachten und zu fördern. Dazu gehört auch, dass Fehler und Risiken offen thematisiert werden, um sie als Chance zur Verbesserung begreifen und nutzen zu können. Das Thema Sicherheit soll für Mitarbeiter wie Patienten im gesamten Krankenhausalltag spürbar gemacht werden.

Es gibt professionell begleitete Einzel-, Gruppen- und Teamcoachings für alle Führungskräfte, Fallbesprechungen zur Enttabuisierung von Fehlern, Artikel in der Mitarbeiterzeitschrift, Patientenidentifikationsarmbänder, einen Patientenfilm und die Entwicklung von Kennzahlen zur Analyse.

Das Projekt habe Vorbildcharakter für andere Krankenhäuser, so die Preis-Jury. In Niedersachsen nehme das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende mit vielen Maßnahmen zur Patientensicherheit eine Vorreiterrolle ein.

Niedersachsen sei ein starker Gesundheitsstandort mit rund 450.000 Beschäftigten, sagte Gesundheitsministerin Cornelia Rundt während der Preisverleihung in Hannover. Der Gesundheitsbereich sei dynamisch, er lebe von engagierten Menschen mit innovativen Ideen für kreative Projekte.

„Wir sind sehr stolz auf den Gewinn des Niedersächsischen Gesundheitspreises“, sagt Prof. Dr. Michael Karaus, Medizinischer Geschäftsführer des EKW: „Unser Krankenhaus hat in den letzten Jahren sehr viel für die Patientensicherheit getan und hier ein großes Bewusstsein auch bei unseren Mitarbeitern entwickelt. Wir sehen den Preis als Motivation, auf dem Gebiet der Patientensicherheit noch besser zu werden.“

Das Preisgeld will das Krankenhaus für Mitarbeiterprojekte im Bereich Fehlermanagement verwenden. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.