BaseCamp Student

Ex-Gothaer-Areal: 600 neue Appartements für Studenten in Göttingen

Etwa 600 Appartements für Studierende schafft die englische Firma BaseCamp Student an der Geismar Landstraße in Göttingen: Der Innenausbau hat bereits begonnen.
+
Etwa 600 Appartements für Studierende schafft die englische Firma BaseCamp Student an der Geismar Landstraße in Göttingen: Der Innenausbau hat bereits begonnen.

Ein gewaltiger, sechsstöckiger Gebäudekomplex entsteht derzeit auf dem ehemaligen Gelände der Gothaer Versicherungen entlang der Geismar Landstraße in Göttingen. Der englische Investor BaseCamp Student schafft dort an die 600 Appartements für Studierende.

Göttingen – Im rückwärtigen Bereich plant die Münchner Wertgrund Immobilien AG ein Quartier mit 570 Mietwohnungen.

BaseCamp Student betreibt vergleichbare Appartementsblocks bereits in Dänemark, Deutschland und Polen. Das Unternehmen bietet jeweils gemeinschaftlich genutzte Küchen und Aufenthaltsräume sowie Fitnessstudios, Waschmaschinen und schnelles Internet. In Göttingen hat der Innenausbau bereits begonnen.

Hinter dem riesigen Appartementblock will Wertgrund Immobilien getrennt durch einen breiten Grünzug mit zwei Spielplätzen auf einer Fläche von 37.000 Quadratmetern das Liesel Quartier anlegen. Ein urbanes Viertel der kurzen Wege verspricht der Vorstandsvorsitzende Thomas Meyer. 570 Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von 44 000 Quadratmetern sollen dort entstehen. Bei 40 Prozent der Wohnungen liegt der Quadratmeterpreis zwischen 6,10 Euro und zehn Euro. Auch die übrigen Wohnungen werden laut Meyer für „breite Bevölkerungsschichten“ erschwinglich sein. Eine vierzügige Kita macht das Viertel für junge Familien interessant. Zehn Wohnungen sind für suchtkranke, von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen vorgesehen.

Die Wertgrund-Gebäude übertreffen als KfW-Effizienzhäuser die aktuellen Energieeffizienzstandards. Neben Car-Sharing-Stellplätzen ist eine öffentlich zugängliche Ladestation für E-Bikes vorgesehen. Die Dächer der 15 zwei- bis sechsgeschossigen Gebäude werden begrünt. Die Münchner suchen noch einen Investor, der dort Solarstrom gewinnt.

Umgesetzt wird das 180-Millionen-Euro-Vorhaben von der Projektgesellschaft Wertgrund Wohnpartner GmbH. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Max Dudler (Zürich und Berlin) sowie von Architekten Venus (Hamburg). Das Büro greenbox der beiden Landschaftsarchitekten Hubertus Schäfer und Markus Pieper hat die Grünflächen entworfen.

Die Münchner Wertgrund, die in Göttingen bereits auf dem ehemaligen IWF-Gelände am Nonnenstieg 214 Wohnungen errichtet, stellt die Bauanträge bis März 2022. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im kommenden Sommer. Anfang 2025 soll das Quartier fertig sein.

Auf dem Areal zwischen Geismar Landstraße und Wörthstraße entstand zu Zeiten des Kaiserreichs eine Infanterie-Kaserne, die 1936 nach der belgischen Stadt Lüttich benannt wurde. 1950 übernahmen die Gothaer Versicherungen die Fläche. Das Unternehmen, das seine Zentrale seit Kriegsende in Köln hat, baute die Zahl der Mitarbeitenden in Göttingen von 1991 an drastisch ab. Weitere Infos über das künftige Wohnangebot für Studenten gibt es hier. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.