Geschäftsführer in Tuttlingen

Ex-UMG-Vorstand Sebastian Freytag geht nach Baden-Württemberg

+
Dr. Sebastian FreytagFrüheres UMG-Vorstandsmitglied

Göttingen/Tuttlingen – Anfang April war Dr. Sebastian Freytag überraschend als Vorstandsmitglied der Universitätsmedizin Göttingen ausgeschieden. Jetzt hat er eine neue berufliche Herausforderung gefunden.

Der 58-Jährige übernimmt Anfang August die Geschäftsführung des Klinikums Landkreis Tuttlingen.

Der Landkreis liegt zwischen Stuttgart und Bodensee im südlichen Baden-Württemberg. Das Klinikum, ein Haus der Grund- und Regelversorgung, ist ein Zusammenschluss der beiden Krankenhäuser Tuttlingen und Spaichingen. An den Standorten gibt es laut Online-Lexikon Wikipedia elf Fachabteilungen mit insgesamt 340 stationären Betten und rund 850 Mitarbeitern. Das Klinikum ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Uni-Klinik Freiburg.

„Wir freuen uns, mit Dr. Freytag einen neuen Geschäftsführer für das Klinikum Landkreis Tuttlingen gewonnen zu haben, der umfangreiche Kompetenzen und Erfahrungen sowohl in Bezug auf die medizinischen als auch die ökonomischen Aspekte des Krankenhauswesens mitbringt“, sagt Tuttlingens Landrat Stefan Bär, Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums. Er zeigt sind überzeugt, dass Dr. Freytag die richtige Wahl ist, um den Wandel des Krankenhauswesens vor Ort zu gestalten und unser Klinikum für die Zukunft weiterhin gut aufzustellen.

„Die Gespräche mit der Auswahlkommission und dem Aufsichtsrat in den letzten Wochen haben mich von der Attraktivität der Aufgabe und des Standortes absolut überzeugt“, betont Dr. Sebastian Freytag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.