"Digital Durchstarten" soll Bekanntheit steigern

Facebook dreht Filme mit Göttinger Unternehmen

Vor dem Gänseliesel: Facebook dreht ein 360-Grad-Video über Göttingen. Thema ist auch das Gänsliesel Jasmin Grube.  

Göttingen. Der Internet-Riese Facebook hat über die drei Göttinger Unternehmen Breakout Göttingen, Maßliebchen und Birds Videos gedreht. Dadurch sollen die Firmen im Internet bekannter werden. 

Die kurzen Filme sind im Rahmen der Initiative "Digital Durchstarten" entstanden, die Facebook mit Hilfe von Verbänden und Handelskammern gestartet hat. 

Menschen in Deutschland suchen und entdecken heute fast alles im Internet. „Wir wollen kleinen Unternehmen helfen, sich dort zu präsentieren, denn viele von ihnen reagieren noch nicht auf diesen Wandel in der digitalen Welt“, sagt Mona Sadrowski von Facebook.

Handwerkszeug dafür sind Informationen, die die Unternehmer bekommen, und das „360-Grad“-Video, welches das Facebook-Team in den Unternehmen dreht. In der Uni-Stadt hatten sich die „Facebooker“ zunächst die Jungunternehmer von „Breakout Göttingen“ ausgesucht. Sie bieten den ersten „Room-Escape“-Spielraum an, wo es gilt, im Team das Rätsel der Räume zu lösen. Eine Spielidee, die schon in anderen Städten prima funktioniert.

Zweiter Drehort war am Donnerstag der Laden „Maßliebchen“, wo es schicke Stoffe zu kaufen gibt, zudem auch auf Wunsch genäht wird und Kunden Nähkurse buchen können.

Schon zum Kult-Café ist das „Birds“ geworden. In der Nikolaistraße wartet es mit außergewöhnlichen Leckereien, gutem Kaffee und Wohnzimmer-Ambiente auf.

„Wir haben uns außergewöhnliche Läden ausgesucht, die etwas Besonderes sind und die Stadt liebenswert machen“, sagt Mona Sadrowski von der für Facebook-Deutschland arbeitenden Agentur Segmenta Communications.

In den kurzen Videos werden die drei Unternehmen kurz vorgestellt, es werden einige Anekdoten erzählt und aus dem Unternehmer-Alltag berichtet.

Zum guten Ende drehte Facebook Samstag am Gänseliesel mit dem lebendigen Gänseliesel: Jasmin Grube erzählte locker über ihre Tätigkeit als Symbolfigur und das Engagement für ihre Heimatstadt. Das 360-Grad-Video über Göttingen soll auch zu einer Werbebotschaft für die Uni-Stadt und die drei Unternehmen auf Facebook werden. Die Chancen, dass das gelingt, stehen nicht schlecht: Jeder dritte Mittelständler in Deutschland – mehr als eine Million Unternehmen – hat bereits einen Facebook-Auftritt und schaut sich im Netz um. Der Anfang mit dem Projekt 360-Grad jedenfalls sei ein wichtiger Schritt für Unternehmen, glauben jedenfalls die Macher von Facebook.

Wer mehr wissen will, kann das am Donnerstag, 18. Mai, erfahren, bei der Veranstaltung „Digital-Durchstarten“ von Facebook und Unternehmerverbänden. Die Veranstaltung richtet sich an lokale/regionale Unternehmer, die sich über Digitalisierung von 14 bis 18 Uhr in der Lokhalle informieren und austauschen möchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.