1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Fahnder stoßen in Südniedersachsen auf Bande von mutmaßlichen Trickdieben

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Sichergestellter Schmuck: Die Göttinger Polizei sucht nun die Besitzer.
Sichergestellter Schmuck: Die Göttinger Polizei sucht nun die Besitzer. © Polizei Göttingen

Einer größeren Serie von mutmaßlichen Trickdiebstählen ist die Polizei in Südniedersachsen auf der Spur. Die Beamten haben nun Fotos vom eventuellen Diebesgut veröffentlicht.

Göttingen/Northeim – Bei mutmaßlichen Trickdieben hat die Polizei in Südniedersachsen eine große Menge Schmuck – möglicherweise Diebesgut – beschlagnahmt. Die Beamten ermitteln nun wegen gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahls.

Polizei sucht die Eigentümer des mutmaßlichen Diebesgutes

Die Polizei sucht nun die Eigentümer des Schmucks. Fünf mutmaßliche Täter kommen aus Göttingen, zwei weitere aus dem Landkreis Northeim. Die zwei Frauen und fünf Männer sind zwischen 29 und 65 Jahren alt. Der Fall wird seit April vergangenen Jahres beim Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Göttingen bearbeitet. Die Leitung der Ermittlungen liegt bei der „Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Clankriminalität“ in Braunschweig.

Bei den Durchsuchungen auf Anordnung des Amtsgerichtes Braunschweig stellten die Beamten Mitte November eine Vielzahl von Ringen, Anhängern, Ketten, Ohrringen, Uhren sowie auch Münzen sicher. Dabei könnte es sich laut Polizei um eventuelles Diebesgut handeln. Die Schmuckstücke konnten aber bislang keinen Straftaten zugeordnet werden.

Hinweise kommen von Opfern der mutmaßlichen Täter

Aus diesem Grund ist die Göttinger Polizei nun auf der Suche nach weiteren Geschädigten, die die Diebstähle vielleicht noch nicht bemerkt oder aber bislang nicht bei der Polizei angezeigt. Die Ermittler schließen dabei nicht aus, dass die Gegenstände nicht nur aus Südniedersachsen, sondern auch aus Taten in den Regionen Wolfsburg, Hannover, Goslar oder auch Soltau stammen könnten.

Täter sollen Anzeigen aufgegeben haben

Den mutmaßlichen Betrügern sollen Kaufgesuche für gebrauchte Möbel, Instrumente, Elektrogeräte, Schmuck und andere Dinge in Zeitungen und Zeitschriften für die Bereiche Hannover, Wolfsburg, Goslar und Soltau aufgegeben haben. Im Rahmen der Ankaufprozesse, die bei den Interessenten zu Hause stattfanden, wurden nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen zielgerichtet Schmuck unter Wert angekauft oder den Geschädigten Schmuck in einem Augenblick der Unachtsamkeit entwendet. Durch Hinweise von Opfern war die Polizei auf die Gruppe aufmerksam geworden.

Polizei hat Bilder vom mutmaßlichen Diebesgut veröffentlicht

Die Polizei hat Bilder vom mutmaßlichen Diebesgut veröffentlicht. Die Bilder sind hier zu finden. Wer Stücke wiedererkennt, sollte sich unbedingt bei den Beamten melden.

Die sieben dringend Tatverdächtigen sind auf freiem Fuß. Die Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Täter dauern an. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0551/491-2115. Weitere Informationen gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion