Fahrbahn der Groner Straße wird ab Mittwoch enger

Göttingen. Schön ist die Groner Straße in Gänze nicht wirklich. Jetzt aber soll sie attraktiver werden. Die Stadt will die „Groner“ umbauen. Bevor es 2016 damit losgehen kann, wird jetzt zunächst getestet.

Die Groner Straße als eine der zentralen Adern in der Innenstadt soll umgestaltet werden. Die Straße wird zunächst von Mittwoch, 14. bis Freitag, 16. Oktober, provisorisch auf 3,50 Meter Breite verengt.

„Wir wollen ausprobieren, ob der Verkehr, vor allem der Bus-, Liefer- und Individualverkehr, problemlos auf einer schmaleren Straße funktioniert“, sagte Stadtbaurat Thomas Dienberg in der jüngsten Bauausschusssitzung. Westlich von Karstadt soll die Straße nun auf einer Länge von 24 Metern provisorisch verengt werden – Beginn ist Mittwoch um 7 Uhr.

Die Idee für eine Fahrbahnverengung kam von Bürgern während einer Diskussionsveranstaltung am 30. September. Die Stadt hat den Vorschlag aufgenommen und testet nun.

Sollte sich die schmalere Straße bewähren, dann könnte in der Problemzone der Groner Straße, mit einer an dieser Stelle hohen Fluktuation von Läden sowie Leerständen, mehr Fläche für den Außenbereich – auch der Gastronomie – geschaffen werden.

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler hat nach seinem Amtsantritt dem Umbau der „Groner“ eine höhere Priorität eingeräumt als der Fortsetzung des Ausbaus der Fußgänger-Meile Weender Straße im nördlichen Teil.

Köhler sagte kürzlich beim Wirtschaftsempfang der Stadt, dass man dem Umbau dort und den Anwohnern eine Atempause gönnen wolle. „Ich bin froh, dass mir der Rat dabei gefolgt ist.“ Die Weender Straße als 1a-Lage kenne die Probleme der Groner Straße gar nicht“, deshalb habe die Modernisierung und Sanierung für ihn Priorität.

Die in den 70er-Jahren gestaltete Groner Straße habe einen Umbau dringend nötig. Mit einer kommunalen Investition wolle man dort nun Flagge zeigen und die Aufenthaltsqualität erhöhen.

Im Straßenverlauf gibt es immerhin Frequenzbringer wie Karstadt, Rewe, Modegeschäfte und Drogerien sowie ein großes Parkhaus am Groner Tor. Gleichwohl stehen einige Ladenlokale in der „Groner“ leer, auch die von Karstadt jahrelang genutzte Markthalle an der Ecke zur Düsteren Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.