HNA-Leser beobachte die Situation seit Wochen

Fahrrad-Friedhof in Göttingen: Wem gehören die Räder?

Göttingen. In der Uni-Stadt Göttingen legt man einen besonders großen Wert auf das Fahrrad. Doch wie uns jetzt ein HNA-Leser mitteilt, häufen sich in Göttingen herrenlose Zweiräder.

So befindet sich seit einigen Wochen an der Robert-Koch-Straße, auf Höhe des Hotels Papenberg und des UMG-Vorstandsgebäudes, ein weißes Damenfahrrad. „Fundbüro und Polizei kümmern sich nicht“, schreibt der Leser. Und nicht nur das: Vor Kurzem ist im Straßengraben oberhalb der Kreuzung Robert-Koch-Straße/Zimmermannstraße ein blaues Kinderfahrrad hinzugekommen.

Außerdem wartet auch ein grünes Kinderfahrrad auf seinen Besitzer, an der Petrikirchstraße vor der Wilhelm-Henneberg-Straße. Da bleibt die Frage: Wurden die Räder als Schrott abgeladen, gestohlen – oder schlicht vergessen? Hinweise können per E-Mail an goettingen@hna.de. geschickt werden. 

Rubriklistenbild: © Dietrich Klabunde/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.