Vierstelliger Bargeldbetrag ist jetzt weg 

Falsche Dachdecker bestehlen Seniorin in Göttingen 

Unter dem Vorwand, die Regenrinnen säubern und den Dachfirst reparieren zu müssen, haben sich am Mittwoch gegen 14 Uhr zwei Unbekannte Zutritt zu einem Haus einer Seniorin in an der Bornbreite in Göttingen verschafft. 

Die Täter erbeuteten dabei nach ersten Ermittlungen der Göttinger Polizei wahrscheinlich einen mittleren vierstelligen Geldbetrag.

Nach Angaben der 83 Jahre alten Frau klingelten die Täter an der Haustür und gaben sich als Dachdecker aus. Die Seniorin gewährte den Männern daraufhin Einlass. Vermutlich durchsuchte einer der Trickdiebe die Räume im Haus nach Wertgegenständen, während die Hausbewohnerin von dem anderen Täter abgelenkt wurde. Nachdem die Betrüger das Haus verlassen hatten, stellte die Seniorin den Diebstahl des Geldes fest.

Einer der Täter ist etwa 35 Jahre alt, hat dunkle Haare und trug eine Jeans. Der zweite Täter ist etwa 1,80 Meter groß, etwa 35 Jahre alt und hat dunkle Haare. Seine Haut soll sonnengebräunt sein. Dieser Mann soll ganz in schwarz gekleidet gewesen sein. Er soll ein Cap, eine Handwerkerhose und Weste sowie eine große Brille getragen haben.

Die Göttinger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu den Trickdieben geben können, sollten sich unter Tel. 0551/491-2115 zu melden. 

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.