Trickbetrüger

Falscher Wasserwerker bestiehlt Seniorin und entkommt mit 2000 Euro

Rubriklistenbild
+
Rubriklistenbild

Ein Trickbetrüger, der sich als Wasserwerker ausgab, hat am Montagvormittag eine Seniorin in Göttingen bestohlen.

Göttingen – Wie die Polizei mitteilt, habe sich der auf etwa 50 Jahre geschätzte Mann gegen 11 Uhr Zutritt zu einer Wohnung in der Allerstraße verschafft. Gegenüber der Bewohnerin habe er angegeben, dass es bei einem Nachbarn einen Wasserschaden gegeben habe und er deshalb die Wasserleitungen prüfen wolle. Nachdem der Mann die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Seniorin fest, dass etwa 2000 Euro Bargeld in einem ihrer Schränke fehlten.

Der Täter soll laut Erkenntnissen der Polizei etwa 1,75 Meter groß, circa 50 Jahre alt und von gepflegter Erscheinung gewesen sein. Sein Haar wird als kurz und dunkel beschrieben. Hinweise nimmt die Göttinger Polizei unter Telefon 0551 / 491-2115 entgegen. (ana)

Um zu vermeiden, Opfer eines Trickdiebstahls zu werden gibt die Polizei folgende Tipps:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt.
  • Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.
  • Wenn Sie glauben Opfer eines Betrugs geworden zu sein, wenden Sie sich an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.