Niedersachsens Innenminister und Fangewalt

Fangewalt: Pistorius plant Fußballgipfel und kritisiert Ultras in Stadien

+
Pyrotechnik als Bestandteil von Fußballspielen: Ultras sorgten immer wieder für das gefährliche Abbrennen von Pyrotechnik wie Bengalos. Hier eine Szene vom Zweitlinga-Spiel Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig am 15. April in der HDI-Arena Hannover. Manchmal wird auch mit Bengalos und Böllern geworfen.

Hannover. In der Diskussion um die Fangewalt im Fußball wird Innenminister Boris Pistorius (SPD) für den 10. August einen Fußballgipfel in Hannover einberufen.

Dort will der Minister dann gut eine Woche vor dem Start der Bundesliga-Saison (Freitag, 18. August) mit Fans, Aktiven und Fußballfunktionären über Gegenmaßnahmen und die Fußballkultur reden.

Die Deutungshoheit über die Fankultur in deutschen Stadien dürfe nicht dem harten Kern des Fanblocks überlassen werden, sagte Boris Pistorius (SPD) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Wenn ich ins Stadion gehe, frage ich mich: Wem gehört eigentlich der Fußball? Dem Familienvater auf der Sitztribüne, den VIP-Gästen, den Funktionären oder der Kurve?“

Der Minister nimmt auch die Ultras aufs Korn und in die Pflicht: Es könne nicht sein, dass die Ultras offenbar die Regeln im Stadion bestimmten und zum Beispiel immer häufiger Feuerwerkskörper zündeten. „Ich frage mich, woher der teilweise verbreitete Irrglaube stammt, dass Pyrotechnik zum Fußball dazu gehört“, sagte der Minister.

Bei dem Treffen am 10. August werde aber auch die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs ein Thema sein.

Zuletzt wurden die Relegationsspiele von Ausschreitungen der Fans überschattet. In Braunschweig stürmten Fans von Eintracht Braunschweig nach dem verlorenen Spiel den Platz, bedrohten die Fans des VfL Wolfsburg und Polizisten, in München kam es nach dem Spiel von 1860 München zu Randale, zehn Polizisten wurden verletzt. Die einst friedliche Ultra-Bewegung wird immer mehr von gewaltbereiten Gruppen unterwandert, fürchtet Pistorius: „Ich finde es abstoßend, wie der Fußball für solche Randale missbraucht wird.“

Der Minister geht noch weiter, er droht gewaltbereiten Fans mit dem Ausschluss beim Zuschauen der Spiele: „Ich sage es nicht gerne, aber die Ultima Ratio sind leere Kurven, wenn die Gewalt von Teilen der Fanblocks auch durch die Polizei und Ordner nicht mehr beherrschbar ist.“ Bei Gewalt müsse die Polizei härter durchgreifen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.