Fast 30.000 Studenten sind eingeschrieben

Fast 5000 Studierende kommen neu an die Uni Göttingen

Der Zentralcampus der Universität Göttingen
+
Der Zentralcampus der Universität Göttingen mit dem Blauen Turm, der Zentralmensa (links) und dem Zentralen Hörsaalgebäude: Knapp 30.000 Studenten sind an der Hochschule eingeschrieben.

An der Universität Göttingen haben sich zum Beginn des Wintersemesters 2020/21 bislang 4800 Studierende neu eingeschrieben. Davon sind 3300 im ersten Hochschulsemester immatrikuliert.

Göttingen – Die Gesamtzahl der Studierenden verringert sich im Vergleich zum Vorjahr damit nur wenig und bleibt zum Semesterstart mit knapp 30.000 etwa in der Größenordnung des vergangenen Jahres. Der Anteil internationaler Studierender liegt bei 14 Prozent. Weibliche Studierende machen knapp 53 Prozent der Gesamtzahl Studierender aus.

„Trotz fehlenden Abiturjahrgangs in Niedersachsen hatte die Universität Göttingen auch dieses Jahr wieder eine gleichbleibend hohe Nachfrage nach zulassungsbeschränkten Studienangeboten“, sagt Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, Vizepräsidentin für Studium, Lehre und Chancengleichheit, zur aktuellen Situation. „Die Universität Göttingen bleibt auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten attraktiv und bietet in allen Fakultäten passende, digitale oder hybride Lösungen für Lehrveranstaltungen und Prüfungen an.“

Die meisten Neuimmatrikulierten verzeichnen zum Semesterbeginn die Philosophische Fakultät (etwa 770), die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (etwa 610), die Sozialwissenschaftliche Fakultät (etwa 520) und die Fakultät für Biologie und Psychologie (t etwa 500). Die Universität Göttingen hat auch zum Wintersemester 2020/21 wieder zusätzliche Studienanfängerplätze in stark nachgefragten Bachelor- und Staatsexamensstudiengängen aus Mitteln des Hochschulpaktes eingerichtet. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.