Notarztwagen bei Einsatz mit Porsche zusammengestoßen

Fast zeitgleich zwei schwere Unfälle in Göttingen: Sieben Verletzte

+
Zweiter Unfall in kurzer Zeit: Porsche stößt mit Notarzteinsatzfahrzeug zusammen.

Göttingen. Sieben Menschen wurde bei zwei Verkehrsunfällen am Donnerstagabend in Göttingen zum Teil schwer verletzt.


Die Unfälle ereigneten sich fast zeitgleich und nur gut zwei Kilometer voneinander entfernt an der Bundesstraße 27. Der erste Unfall passiert gegen 19:10 Uhr: An der Kreuzung der Straßen An der Lutter (B 27) und Kaakweg im Stadtteil Weende stießen zwei Fahrzeuge zusammen.
Aktualisiert am 10.7. um 12.34 Uhr

Nach Zeugenaussagen soll ein Kleintransporter-Fahrer aus Italien, der in Richtung Autobahn-Zubringer fuhr, das Ampel-Rotlicht missachtet haben. Bei dem heftigen Zusammenstoß mit einem Skoda, der aus dem Kaakweg kam, kippte der Kleintransporter auf die Seite. Folge: Die drei Personen in dem Fahrzeug waren eingeschlossen und mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Die Einsatzkräfte zersägten die Frontscheibe des Kastenwagens, um die Insassen befreien zu können.

Die Feuerwehren aus der Feuerwache Klinikum un Hauptfeuerwache waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die drei Insassen des Transporters wurden ebenso verletzt wie die Fahrerin des zweiten Autos, ein Skoda. Vier Rettungswagen brachten sie in naheliegende Krankenhäuser. Ein Insasse wurde schwer verletzt und lag am Freitag noch in einer Klinik. Die Staatsanwaltschaft hat den Transporter beschlagnahmt, weil technische Mängel vermutet werden. Von dem Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung von 2000 Euro einbehalten. Gesamtschaden bei dem Unfall: etwa 15.000 Euro.

Vier Verletzte bei Unfall in Weende

Zweiter Unfall mit Porsche und Notartzwagen

Noch während die Aufräumarbeiten liefen, erreichte die Helfer um 19.31 Uhr der nächste Notruf: Zwei Kilometer weiter Richtung Osten hatte es an der Kreuzung Hoffmannshof gekracht: Dort war auf der Bundesstraße 27 ein Notarzteinsatzfahrzeug seitlich gegen einen Porsche geprallt.

Der Notarztwagen befand sich auf einer Einsatzfahrt von Duderstadt nach Göttingen – zusammen mit einem Rettungswagen (RTW, der einen Patienten transportierte. Im betroffenen Fahrzeug befand sich nur der Fahrer, ein Rettungsassistent. Die Einsatzfahrzeuge waren mit Sonderzeichen, also Blaulicht und Martinshorn, unterwegs, wie die Polizei mitteilt. Nach Zeugenaussagen sei der 71-jährige Porsche-Fahrer vom Klausberg kommend über die Ampel gefahren, als diese schon „rot“ zeigte.

Der Porsche wurde nach dem Zusammenstoß aus der Kreuzung und gegen eine VW Sharan geschleudert. In diesem Wagen wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Fahrer des Notarztwagens erlitt ebenfalls Verletzungen, während der Porsche-Fahrer unverletzt blieb.

Unfall in Göttingen: Porsche stößt mit Notarzt-Wagen zusammen

Wie die Polizeiinspektion mitteilt, hat der Porsche nur noch Schrottwert, an dem Notarztwagen entstand ein Schaden von 8000 Euro, an dem VW Sharan von 3000 Euro. Die Bundesstraße 27 war sowohl beim ersten als auch beim zweiten Unfall gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.