Fehlalarm in der Göttinger Zentralmensa

Zentralmensa: Hier gab es am Montag einen Fehlalarm. 300 Gäste und Mitarbeiter mussten das Gebäude verlassen. Archivfoto: Weiss

Göttingen. 300 Gäste und Mitarbeiter mussten am Montag gegen 15.20 Uhr die Göttinger Zentralmensa verlassen. Grund war ein Fehlalarm.

Nach Angaben des Studentenwerks hatte ein Rauchwarnmelder im Heizungskeller des Gebäudes den Fehlalarm ausgelöst. Innerhalb von zwei Minuten hatten Gäste und Mitarbeiter das Gebäude geräumt. Schon nach kurzer Zeit konnten alle wieder zurück und der Mensabetrieb ging weiter.

Die Zentralmensa am Platz der Göttinger Sieben ist mit einer automatischen Ansage ausgestattet: Per Lautsprecher wird man im Alarmfall zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.