Göttingen

Feiernde lassen Müll auf Zentral-Campus der Uni Göttingen zurück

Flaschenmüll: Überreste von Spirituosen, Wein, Sekt und Bier liegen neben einem Mülleimer auf dem Zentral-Campus in Göttingen.
+
Flaschenmüll: Überreste von Spirituosen, Wein, Sekt und Bier lagen auf dem Zentral-Campus herum.

Maskenpflicht an Wochenenden auf Wilhelmsplatz, Albaniplatz und Seitenstraßen – Nun zieht es Feiernde auf den Zentral-Campus der Uni Göttingen. Aber das zieht Probleme nach sich.

Göttingen – Viele junge Leute zieht es zum Feiern im Freien am Wochenende jetzt auf den Zentral-Campus der Universität. Doch das sorgt für Probleme.

Am vergangenen Wochenende, 19./20. Juni, haben die Feiernden dort jede Menge Müll zurückgelassen – vor allem geleerte Schnaps-, Sekt-, Wein- und Bierflaschen sowie Verpackungsmüll. Anfang der Woche musste der Platz vom Müll gesäubert werden.

Vor dem Wechsel auf den Zentral-Campus war vor allem auf dem Wilhelmsplatz gefeiert worden. Doch dort sowie auf dem Albaniplatz und den Nebenstraßen besteht aber im Gegensatz zu dem Platz an der Uni weiterhin an Wochenenden Maskenpflicht.

Feiernde auf Zentral-Campus der Uni Göttingen: „möchten keine Spielverderber sein“

Mit Blick auf den Zentralcampus macht die Hochschule deutlich: „Als Universität sind wir hier in einer schwierigen Situation: Einerseits möchten wir nach den hinter uns liegenden Monaten wirklich keine Spielverderber sein und Zusammenkünfte im Freien ermöglichen, andererseits ist dies aber aus vielerlei Gründen sehr problematisch“, heißt es zur aktuellen Entwicklung.

Nach einer Wochenend-Party auf dem Zentral-Campus in Göttingen: Es blieb viel Müll übrig, der beseitigt werden musste.

Nachdem sich vor knapp zwei Wochen erstmals größere Gruppen mit geschätzt 500 bis 1000 Teilnehmern am Wochenende nachts auf dem Zentralcampus trafen, habe die Uni sofort reagiert: „Wir haben Schilder aufgehängt, die an die gültigen Abstands- und Hygiene-Regeln erinnern, und vor der Staats- und Universitätsbibliothek einen großen Müllcontainer aufgestellt.“ Außerdem verbieten die Schilder das Grillen.

Feiernde auf Zentral-Campus der Uni Göttingen: Polizei und Ordnungsamt haben Treffen im Auge

An diesem Wochenende, 26./27. Juni, will die Uni wahrscheinlich „aus ganz pragmatischen Gründen“ auch einen Zugang zu den Toiletten ermöglichen. „Wir möchten nicht, dass dieser Treffpunkt in dem Ausmaß eine feste Einrichtung wird, können aber wie gesagt auch verstehen, dass es für viele Studierende wichtig ist, jetzt wieder ihre privaten Kontakte zu pflegen“, so die Uni.

Der Dank der Hochschule geht unterdessen an alle Beteiligten, die sich an die Regeln halten und ihren Müll ordentlich entsorgen, und an die Polizei, die an den vergangenen Wochenenden mit Augenmaß und großem Fingerspitzengefühl vor Ort war.

Die Polizeiinspektion Göttingen betonte auf Anfrage, dass sie Treffen auf dem Zentral-Campus im Auge habe. Das gilt auch für die Stadtverwaltung. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes wollen insbesondere auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln achten. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.