Feierstunde: Landrat Reuter begrüßte 16 Neubürger

Nach der Zeremonie: Sie erhielten am Montag im Kreishaus von Landrat Bernhard Reuter (hinten, links) ihre Einbürgerungsurkunden. Foto: nh

Göttingen. 16 Männer, Frauen und Kinder aus 13 Nationen haben in Göttingen die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Die Urkunden überreichte in dieser Woche Landrat Bernhard Reuter.

Die Feierstunde im Göttinger Kreishaus nutzte der Verwaltungschef, um die Neubürger willkommen zu heißen, aber auch für nachdenkliche Worte: „Ich freue mich als Landrat über 16 neue Einwohner in unseren Gemeinden.“ Der Prozess der Integration sei nicht mit der Einbürgerung beendet. „Beide Seiten sind in diesem Prozess gefordert: die einheimischen Menschen und die zugewanderten Mitbürger.“ Vor dem Hintergrund der anhaltend dramatischen Flüchtlingssituation sagte Reuter: „Diese Einbürgerungsveranstaltung zeigt mir: Integration kann gelingen.“

Die Neubürger kommen aus der Ukraine, Kirgistan, Polen, der Türkei, dem Kosovo, den Niederlanden, Kroatien, Kasachstan, den Vereinigten Staaten, Afghanistan, dem Libanon, Algerien und dem Irak. Die Feierstunde zur Einbürgerung mit dem Bekenntnis zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne findet drei- bis viermal im Jahr im Kreishaus statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.