Beliebte Ausflugsziele

Ferienparks starten mit Verspätung in die neue Saison

+
Beliebte Attraktion: Besucher fahren mit der Achterbahn "Big Loop" im Heide-Park. Die Achterbahn besteht aus zwei Loopings und einem doppelten Korkenzieher. Die Freizeitparks und Zoos hatten sich auf die neue Saison vorbereitet, doch dann kam die Corona-Pandemie samt Kontaktbeschränkungen.

Die Freizeitparks und Zoos in Niedersachsen hatten sich auf die neue Saison vorbereitet, doch dann kam die Coronapandemie. Erst brachen die Einnahmen weg, nun sorgen Hygieneregeln für Beschränkungen.

Wie in anderen Lebensbereichen sind auch dort bei den Auflagen tagesaktuelle Änderungen wahrscheinlich, Besucher sollten sich vor der Anreise auf den Internetseiten der Parks informieren. Noch steht nach einer Umfrage nicht überall fest, wie es genau weitergeht.

Heide-Park Soltau

Im größten Freizeitpark Niedersachsens soll es am Montag, 25. Mai, losgehen. „Noch ist der Termin aus dem Stufenplan der Landesregierung nicht bestätigt“, sagte Parksprecherin Svenja Heuer. „Wir haben ein ausführliches Sicherheitskonzept erarbeitet, um unsere Besucher und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen“, sagte Heuer. Dazu gehörten Abstandsregeln und das Tragen einer Maske in den meisten Bereichen. „Das wird wirtschaftlich keine normale Saison mehr, es geht um Schadensbegrenzung“, sagte sie. Etwa 40 Attraktionen und Shows hat der Park zu bieten – auch Europas höchste Holzachterbahn „Colossos“.

Vogelpark Walsrode

Statt wie vorgesehen im März hat der Park am vergangenen Freitag eröffnet. „Wir hoffen, so den Menschen auch wieder ein Stück Normalität zurückgeben zu können“, sagte Parksprecherin Janina Ehrhardt. „Tickets werden vorzugsweise online verkauft“, sagte sie. „Nur wenn noch Platz ist, werden vor Ort Eintrittskarten angeboten.“ Aus der Flugshow wird ein über den ganzen Tag laufendes Programm, so sollen konzentrierte Ansammlungen verhindert werden. „Als Teil eines größeren Konzerns sind wir einigermaßen gut aufgestellt, doch werden uns die Folgen noch mindestens bis ins kommende Jahr beschäftigen“, sagte Ehrhardt. Mit mehr als 650 Arten gehört der Park zu den artenreichsten Zoos der Welt. Von diesem Jahr an wird es zusätzlich um Insekten gehen.

Serengeti-Park

Die weitläufige Anlage ist seit dem 9. Mai geöffnet, wenn auch mit Einschränkungen. War zunächst nur die Fahrt durch den Tierpark mit dem eigenen Wagen möglich, sollen am Samstag weitere Teile eröffnet werden. „Wir bieten wieder geführte Touren an, auch die Spielplätze und zu Fuß erreichbare Tiergehege sind erreichbar“, sagte Sprecherin Asta Knoth. Fahrgeschäfte und Streichelgehege bleiben aber geschlossen. Als Art Kompensation dafür gibt es vorerst gesenkte Eintrittspreise. „Wir brauchen am Tag allein rund 50 000 Euro für die Versorgung unserer 1500 Tiere und können an der Stelle keine Kosten senken“, sagte Knoth. Eine neue Ausstellung widmet sich der Evolution und soll einen Blick in die Zukunft des Tierreichs bieten.

Familienpark Sottrum

Der Park ist seit dem 9. Mai geöffnet. „Wir fallen in keine Kategorie“, sagte Betreiber Peter Deicke. „Wir haben keine Fahrgeschäfte, sondern Ausstellungen und Museen – darum durften wir aufmachen.“ Geschlossen bleibt die Gaststätte. Auch in Sottrum müssen die Besucher einen Mundschutz mitbringen.

Zoo Hannover

Der Tierpark ist am 6. Mai in die Saison gestartet. Für die Zeit der Schließung rechne der Erlebnis-Zoo mit einem Umsatz-Verlust von drei Millionen Euro, sagte Sprecherin Simone Hagenmeyer. Tickets müssen vor einem Besuch online für ein bestimmtes Zeitfenster bestellt werden, auch in Hannover gelten die Abstands- und Hygieneregeln. „Zu den Attraktionen gehört der Zuwachs bei den Eisbären“, sagte Hagenmeyer.

Rasti-Land

Das Rasti-Land im Kreis Hameln-Pyrmont ist wegen des Coronavirus noch geschlossen. „Wir steuern eine Eröffnung am 25. Mai an, weitere Informationen werden sich kommende Woche auf unserer Internetseite finden lassen“, kündigte Sprecherin Isabelle Schade an.

Dinopark Münchehagen

Geöffnet ist seit dem 8. Mai, eine Begrenzung der Besucherzahl gibt es nicht. An allen Verkaufsstellen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, auf dem Freigelände wird er empfohlen. Der Park zeigt auf einem Rundweg mehr als 230 lebensecht rekonstruierte Urzeittiere. „Allein an den ersten beiden Tagen hatten wir insgesamt 2500 Besucher, das ist ein guter Anfang“, sagte Nils Knötschke, wissenschaftlicher Leiter des Parks.

Magic-Park Verden

Der Park wird nach aktueller Planung am 26. Mai eröffnen. „Das bedeutet für uns erst einmal Aufatmen“, sagte Geschäftsführer Bastian Lampe. „Wir hoffen, dass die Besucher das Angebot annehmen.“ In den verschiedenen Bereichen werden die jeweiligen Abstands- und Hygieneregeln gelten, meinte Lampe. „Die entsprechende Verordnung liegt ja noch nicht vor, da müssen wir kurzfristig reagieren.“  dpa

VON PEER KÖRNER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.