Jungunternehmer überzeugt Investoren in TV-Sendung

Fernstudent mit Verbindung nach Göttingen sichert sich Deal bei "Die Höhle der Löwen"

In der Höhle der Löwen: Dr. Konstantin Altrichter (rechts) und Karl Hartmann aus Rostock überzeugen mit ihrer Erfindung die Investoren in der Fernseh-Sendung 

Göttingen. Mit einem innovativen Stauschlauch zur Blutentnahme konnte sich Konstantin Altrichter am Dienstagabend einen 100.000-Euro-Deal in der TV-Show "Die Höhle der Löwen" sichern.

Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Karl Hartmann trat der Fernstudent der Privaten Hochschule Göttingen (PFH) am Dienstag in der Fernseh-Sendung an, um sich eine Investition in das junge Unternehmen zu sichern. Dabei boten die beiden 26-Jährigen den Investoren zehn Prozent ihrer Firmenanteile für 100 000 Euro an. Trotz nur sehr kurzer Vorbereitungszeit von knapp drei Tagen, überzeugten die beiden Gründer in der Höhle der Löwen, sodass ein Deal zustande kam.

Carsten Maschmeyer, der bereits zuvor in Start-ups der Gesundheitsbranche investiert hat, bot 100.000 Euro allerdings für 25 Prozent der Firmenanteile und nicht für die gebotenen zehn. Die Gründer willigten dennoch ein. Im Vorfeld hatte Altrichter erzählt, dass Maschmeyer einer ihrer bevorzugten Investoren gewesen sei.

„Die Details der Zusammenarbeit müssen wir noch klären, aber die Begeisterung von Herrn Maschmeyer hat uns gefreut und angesteckt. Wir haben das Gefühl, dass er nicht nur finanziell, sondern auch mit persönlichem Einsatz dabei sein möchte“, so Altrichter.

Auch Dr. Bernhard H. Vollmar, Professor an der PFH und Leiter des Zentrums für Entrepreneurship (ZE) sieht ein hohes Potenzial für das Unternehmen. „Daisygrip bietet eine smarte Lösung für ein ernsthaftes Problem des medizinischen Alltags, das nicht jedem bewusst ist. Die Höhle der Löwen hat den Gründern nicht nur einen Deal, sondern auch einen enormen Marketingeffekt durch die TV-Präsenz gebracht. Das Team kann optimistisch in die Zukunft blicken. Wir werden es nach Kräften in der Phase der Marktetablierung unterstützen“, so Vollmar.

Weitere Infos zum Zentrum für Entrepreneurship der PFH und zum Unternehmen Daisygrip gibt es im Internet.

Wie ihre Erfindung funktioniert, erklären die Macher hier:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Göttingen
Kommentare zu diesem Artikel