Jüdische Kultusgemeinde lädt ein

Festkonzert zum Gründungstag des jüdischen Lehrhauses in Göttingen

Die jüdische Kultusgemeinde hat ihren Sitz an der Roten Straße in Göttingen
+
Die jüdische Kultusgemeinde hat ihren Sitz an der Roten Straße in Göttingen

Die Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen lädt am Sonntag, 20. Juni zu einem Festkonzert ein.

Göttingen – Spielen wird das Quartett Hevenu Shalom, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Konzert findet anlässlich des 19. Gründungstages des Jüdischen Lehrhauses statt.

Los geht es um 16 Uhr im Löwenstein, Rote Straße 28 in Göttingen. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Leonard Bernstein, Felix Mendels-sohn, Jerry Bock, zwei Ladino-Hochzeits- und Liebeslieder sowie Stücke aus Anatevka. Musikalisch bearbeitet wurde das Repertoire von Idan Levi und Daniel Stratievsky, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Es spielen Idan Levi (Flöte), Hyunkil Oh (Violoncello), Nemanja Lukic (Akkor-deon) und Ivan Neykov (Violine), der auch die Moeration übernimmt.

Das Konzert findet unter gelockerten Corona-Regelungen statt, eine Mund-Nase-Bedeckung ist laut Mitteilung aber vorgeschrieben. Für die Teilnahme ist außerdem eine telefonische Anmeldung unter Tel. 01 72 / 5 61 68 70 bis Freitagmittag nötig. Der Eintritt ist frei, Spenden seien willkommen.

Am Freitag wird außerdem mit Rabbiner Konstantin Pal ab 18.30 Uhr Kabbalat Schabbat und am Samstag ab 10.30 Uhr Schacharit Chukkat, wie es in der Mitteilung weiter heißt. (Sarah Schnieder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.