Erfolgreiche Fahnder

Festnahme: Ex-Knast-Trio wieder komplett im Gefängnis

Der Eingang zum Landgericht Göttingen
+
Der Eingang zum Landgericht Göttingen: Hier waren ein 67-Jähriger und ein 54-Jähriger kürzlich zu langjährigen Haftstrafen und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. (Symbolbild)

Drei bereits erheblich vorbestrafte Männer aus Niedersachsen sollen nach Absitzen ihrer Haftstrafe ältere wohlhabende Frauen in ihren Privathäusern überfallen und ausgeraubt haben.

Göttingen/Nörten-Hardenberg - Zwei von ihnen – ein 67-jähriger aus Hannover und ein 54-Jähriger aus Fallingbostel – wurden kürzlich vom Landgericht Göttingen zu langjährigen Haftstrafen und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Jetzt sitzt ein weiterer ebenfalls erheblich vorbestrafter Knast-Kumpel hinter Gittern: Fahnder nahmen vor wenigen Tagen einen 48-jährigen Mann aus Göttingen fest.

Der frühere Türsteher und Bordellbetreiber war bereits vor einiger Zeit im Zusammenhang mit einem Raubüberfall im Raum Göttingen ins Visier der Polizei geraten. Da die Beweise allerdings nicht ausreichten, hatte die Staatsanwaltschaft Göttingen nur seine früheren Mithäftlinge angeklagt, das Verfahren gegen den 48-Jährigen wurde dagegen eingestellt. Inzwischen liegt jedoch ein neuer Haftbefehl vor, der sich gegen alle drei Knast-Kumpane richtet.

Hintergrund ist diesmal ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Demnach soll das Trio im Oktober 2019 einen bewaffneten Raubüberfall auf eine Frau im hessischen Bensheim verübt haben. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mitteilte, sollen die drei Beschuldigten dabei aus einem Tresor mehr als 42 000 Euro erbeutet haben.

Nachdem die Justiz in Darmstadt den Haftbefehl erlassen hatte, nahmen Fahnder den 48-jährigen Göttinger vor einigen Tagen in Nörten-Hardenberg fest. Anschließend sei er in die JVA Braunschweig gekommen, teilte ein Justizsprecher mit. Seine früheren Mithäftlinge saßen da bereits wieder im Gefängnis.

Dort müssen sie möglicherweise auch für den Rest ihres Lebens bleiben: Das Landgericht Göttingen verurteilte die beiden 67 und 54 Jahre alten Männer Ende April wegen schweren Raubes zu Gesamtfreiheitsstrafen von zwölf beziehungsweise elf Jahren. Ferner ordnete die Kammer Sicherungsverwahrung an.

Beide Angeklagte hätten einen Hang zu erheblichen Straftaten und seien daher für die Allgemeinheit gefährlich. Nun müssen die beiden bereits verurteilten Männer damit rechnen, dass sie sich demnächst gemeinsam mit dem 48-jährigen Göttinger auch noch für den Überfall in Hessen vor Gericht verantworten müssen. (Heidi Niemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.