Zimmerbrand

Brand im 11. Stock von Hochhaus in Göttingen: Bewohner muss ins Krankenhaus

Einsatz der Göttinger Feuerwehr am Hochhaus Iduna-Zentrum: Ein Fahrzeug und Einsatzkräfte stehen vor dem Komplex.
+
Immer problematisch: Einsatz der Göttinger Feuerwehr am Hochhaus Iduna-Zentrum in Göttingen, wo es im 11. Stock brannte.

Am Dienstag brennt es im 11. Stock des Hochhauses Iduna-Zentrum am Maschmühlenweg in Göttingen. Eine Person kommt in die Klinik.

Göttingen – Bei einem Brand mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr in Göttingen vier Menschen aus einem Appartement im 11. Stockwerk retten. Drei wurden vor Ort untersucht.

Die Feuerwehr wurde am Dienstagmorgen um 7.50 Uhr alarmiert. Zuvor hatten Anwohner den Notruf der Feuerwehr gewählt, weil im 11. Obergeschoss ein Rauchmelder piepte und es verbrannt roch. Bei Ankunft der ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr stellte sich heraus, dass der Flur der 11. Etage verqualmt war.

Feuerwehr-Einsatz am Hochhaus Iduna-Zentrum in Göttingen, wo es am Dienstagmorgen in einem Appartement im 11. Stock brannte.

Göttingen: Feuerwehrleute gehen mit Atemschutz gegen Brand in Hochhaus vor

Den Feuerwehrleuten, die unter Atemschutz in das Gebäude vorgingen, kam der 39-jährige Mieter des betroffenen Appartements entgegen. Er wurde später mit einem Rettungswagen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Löschwasser wurde über eine Steigleitung bis nach oben befördert. Von hier aus wurde das Feuer in der Wohnung mit einem C-Rohr innerhalb kurzer Zeit gelöscht. Gebrannt hatte ein Sofa. Durch die starke Rauchentwicklung zog der Qualm auch in die beiden darüber liegenden Stockwerke, sodass drei weitere Bewohner vom Rettungsdienst untersucht wurden. Sie konnten aber vor Ort bleiben und mussten nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Material liegt bereit: Die Einsatzkräfte präparierten sich für den Einsatz am Göttinger Iduna-Zentrum und legen nach dem Einsatz Kleidung und Material ab.

Ursache von Brand in Hochhaus in Göttingen unklar

Warum das Sofa in Brand geraten war, stand zunächst nicht fest. Auch die Schadenshöhe war am Morgen noch unbekannt. Vor Ort waren dem der Berufsfeuerwehr auch die Ortsfeuerwehr Weende. Zur Besetzung der Feuerwache des Klinikums wurden die Ortsfeuerwehr Herberhausen und die Nebenberufliche Werkfeuerwehr der Universität alarmiert.

Zum Einsatz kam ebenfalls ein relativ neuer Gerätewagen „Hygiene“. Dieser wurde vor geraumer Zeit wegen eines neuen Hygienekonzepts für Einsatzstellen angeschafft. In dem Fahrzeug sind Reinigungs- und Umkleidemöglichkeiten vorhanden. So können Einsatzkleidung und Ausrüstung unmittelbar nach dem Einsatz gereinigt oder getauscht werden. Damit sollen die Verbreitung von Schadstoffen in Fahrzeugen und Feuerwachen und ebenso die Gesundheitsrisiken vermindert werden.

Während der Löscharbeiten musste der Maschmühlenweg für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt werden. Infolgedessen kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens sowie auch die Brandursache sind bislang unbekannt. Der Brandort wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an, teilt die Polizei mit. (Stefan Rampfel/Thomas Kopietz)

Erst kürzlich gab es einen Feuerwehreinsatz in der Göttinger Weststadt. Dort mussten die Einsatzkräfte ausrücken, weil es auf einem überdachten Balkon eines Wohnhauses brannte. Auch ein Gartenhaus in Göttingen wurde vor wenigen Wochen bei einem Feuer zerstört.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.