Appartement im Hagenweg brennt völlig aus

Feuer in Göttinger Weststadt: 70 Menschen aus Wohnanlage evakuiert

Göttingen. Ein Feuer hat in der Nacht zu Samstag ein Appartement im Hagenweg  20 in der Göttinger Weststadt komplett zerstört.

Der Alarm ging um kurz vor 4 Uhr bei der Feuerwehr ein. Bei Ankunft der ersten Kräfte brannte die Wohnung einer 38-jährigen Mieterin im Erdgeschoss bereits lichterloh. Die Ursache ist noch nicht klar. Der giftige Brandrauch hat sich schnell über alle Ebenen des Wohnkomplexes ausgebreitet, so dass es einigen Bewohnern nicht mehr möglich war, die Wohnungen zu verlassen.

So auch Marion Herrmann, die mit ihrem 17-jährigen Sohn im dritten Obergeschoss wohnt: "Ich bin vom Brandgeruch aufgewacht. Als ich die Wohnungstür aufmachte, zog der Qualm vom Flur in meine Wohnung. Ich habe keine Luft mehr bekommen." Sie verschloss die Tür und flüchtete auf den Balkon. Später habe sie die Feuerwehr gerettet. "Gut dass ich noch lebe", erzählt sie später, immer noch ganz aufgeregt. Ein Lob spricht sie den Einsatzkräften aus: "Feuerwehr und Rettungsdienst waren sehr schnell da, das ist wirklich super."

Alarmiert wurden neben der Berufsfeuerwehr und der Feuerwache des Klinikums auch die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte und Grone. Neben der Menschenrettung gingen die Feuerwehrleute sowohl im Innen- als auch im Außenangriff gegen das Feuer vor. An der Nordseite des Gebäudes schlugen die Flammen aus dem Appartement. Ein 57-jähriger Mann wurde durch eine Rauchvergiftung verletzt, meldete die Göttinger Polizei am Nachmittag. Einsatzleiter Hubert Henne hatte am Morgen von drei Verletzten gesprochen. "Die Wohnung ist komplett ausgebrannt. Wir waren mit über dreißig Einsatzkräften vor Ort, darunter auch vier Rettungswagen und der leitende Notarzt", so Henne.

Appartement in Göttinger Wohnanlage brennt komplett aus

 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel

70 evakuierte Bewohner der Wohnanlage mussten in der Kälte so lange ausharren, bis ein Gelenkbus der Göttinger Verkehrsbetriebe anrückte. In diesem konnten sich die Personen bis zum Einsatzende aufhalten, bevor sie in ihre Wohnungen zurückkehren durften. Im Einsatz waren 41 Feuerwehrleute von der Göttinger Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren Grone und Stadtmitte, dazu kamen vier Rettungswagen und vier Notärzte.

Die Schadenshöhe liegt laut Einsatzleiter Hubert Henne im fünfstelligen Bereich.  Die Polizei hat ihre Ermittlungen dazu aufgenommen. Der Hagenweg war während des Einsatzes gesperrt.

Rubriklistenbild: © Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.