Es muss mit Kontrollen gerechnet werden

Böller sind in acht Städten und Gemeinden im Landkreis Göttingen tabu

Erneut tabu: Feuerwerk in der Göttinger City
+
Das wird es auch zum Jahreswechsel 2020/21 nicht geben: Feuerwerksraketen und Böller sind in der Göttinger Innenstadt verboten. (Archivfoto)

In acht Städten und Gemeinden im Landkreis Göttingen gilt zum Jahreswechsel 2020/21 ein Feuerwerksverbot. Darauf weisen Landkreis und Stadt Göttingen hin.

Göttingen - Das Verbot gilt laut Landkreis für Feuerwerk der Klasse F2 (zum Beispiel Raketen und Böller) am Donnerstag, 31. Dezember, bis Freitag, 1. Januar. Für die restlichen Tage im Jahr ist das Abfeuern von Produkten dieser Kategorie ohnehin grundsätzlich verboten.

Das Verbot soll dazu beitragen, dass ein unkontrollierbares Infektionsgeschehen durch größere Menschenansammlungen auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen verhindert wird. Außerdem muss ein Mindestabstand von 200 Metern rund um Krankenhäuser, Kinder- und Altenheime sowie Kirchen eingehalten werden. Außerdem muss mit Kontrollen gerechnet werden. Weitere Infos und Übersichtspläne mit allen Verbotszonen können hier abgerufen werden. Weitere Infos zum Böllerverbot in Göttingen gibt es hier.

Göttingen: In der Uni-Stadt gilt das Böllerverbot in der gesamten Innenstadt.

Duderstadt: Das Verbot gilt für den Bereich innerhalb der Wallanlagen der Stadt Duderstadt auf Straßen, Wegen und Plätzen und in den Kreuzungsbereichen an den Stadteingängen wie Bahnhofstraße, Neutorstraße, Obertorstraße, Steintorstraße und Westertorstraße.

Hann. Münden: Dort gilt das Verbot im Bereich „Auf dem Rattwerder“ und im Bereich „Unterer Tanzwerder“.

Herzberg: Ein Böllerverbot im Bereich der Fußgängerzone und alle direkt angrenzenden Parkplätze, auf dem Rundweg um den Juessee einschließlich „Skaterplatz“ sowie auf allen Parkplätzen größerer Einkaufsmärkte im Stadtgebiet, insbesondere bei Netto, Rewe, Lidl, Aldi, Herkules sowie auf der Parkfläche des Einkaufszentrums „Von-Einem-Straße“ eingerichtet.

Osterode: Dort gilt das Verbot für folgende Bereiche: Parkplatz „Bleichestelle“ einschließlich der Grünanlagen zwischen Parkplatz, B 241 (Osttangente), der Scheerenberger Straße und dem Gewässer Söse sowie zwischen Jugendgästehaus, B 241, der Scheerenberger Straße und dem Gewässer Söse.

Flecken Bovenden: In Bovenden ist das Altdorf Verbotsgebiet. Zusätzlich gilt das Verbot im Kreuzungsbereich Im Garthof/Alte Dorfstraße in Eddigehausen.

Bad Grund: In dieser Gemeinde gibt es Verbotszonen in Bad Grund, Badenhausen, Eisdorf, Willensen, Gittelde und Windhausen.

Samtgemeinde Hattorf: In dieser Gemeinde wurden Verbotszonen in Hattorf, Wulften, Hörden und Elbingerode eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.