1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Wenn Firmen Millionen nachzahlen: Finanzamt Göttingen nimmt Dax-Unternehmen unter die Lupe

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Das Göttinger Finanzamt für Großbetriebsprüfungen nimmt Unternehmen mit Milliardenumsätzen unter die Lupe. Die Prüfer haben in 2022 bereits 58 Millionen Euro Nachzahlungen erwirtschaftet.

Göttingen – Mit diesem Finanzamt in Göttingen hat der normale Bürger nie etwas zu tun. Beim „Finanzamt für Großbetriebsprüfungen“ kommen nur größere Firmen unter die Lupe. Und: In manchen Fällen müssen Unternehmen auch Millionenbeträge nachzahlen.

Das besondere Finanzamt hat seinen Sitz ebenfalls im Bereich zwischen Godehardstraße und Maschmühlenweg und ist für Unternehmen mit einem Umsatz ab 17 Millionen Euro (Handel) und sieben Millionen Euro (Fertigung) zuständig. In der Regel müssen die Beamten aber Unternehmensgruppen überprüfen. Bei diesen liegt die Zuständigkeitsgrenze unter diesen Beträgen.

Finanzamt für Großbetriebsprüfungen in Göttingen nimmt Unternehmen unter die Lupe

Leitet das Finanzamt für Großbetriebsprüfungen in Göttingen: Vorsteher Matthias Hagemann und seine Kollegen haben im vergangnen Jahr Nachzahlungen von 58 Millionen Euro erwirtschaftet.
Leitet das Finanzamt für Großbetriebsprüfungen in Göttingen: Vorsteher Matthias Hagemann und seine Kollegen haben im vergangenen Jahr Nachzahlungen von 58 Millionen Euro erwirtschaftet. © Bernd Schlegel

„Wir versuchen, alle vier bis fünf Jahre eine Prüfung vorzunehmen“, sagt Matthias Hagemann, neuer Vorsteher des Amtes. Die 74 Mitarbeiter sind im Süden von Niedersachsen in den Landkreisen Göttingen, Northeim, Hildesheim, Hameln-Pyrmont, Holzminden und Goslar unterwegs und für etwa 4.000 Unternehmen, davon etwa 900 größere Betriebe zuständig.

Natürlich gibt es beim Finanzamt für Großbetriebsprüfungen auch Fälle, bei denen Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden. „Oft sind es unterschiedliche Auffassungen über die Anwendung des Steuerrechts“, sagt Hagemann. Für die Strafverfolgung sind übrigens spezielle Finanzämter zuständig. „Strafverfahren sind eher die Ausnahme.“

Insgesamt haben wir Nachzahlungen in Höhe von knapp 58 Millionen Euro erwirtschaftet.

Matthias Hagemann, Amtsleiter „Finanzamt für Großbetriebsprüfungen“

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 314 Prüfungen abgeschlossen. Dabei gab es in 202 Fällen eine Nachzahlung. In mehreren Fällen mussten sogar Millionenbeträge zusätzlich an das Finanzamt bezahlt werden. „Insgesamt haben wir Nachzahlungen in Höhe von knapp 58 Millionen Euro erwirtschaftet“, sagt der Amtsleiter.

Göttinger Finanzamt ist auch für Dax-Unternehmen Sartorius und Symrise zuständig

Im Gegensatz zum Finanzamt, das den normalen Bürger betreut, finden die Prüfungen beim „Finanzamt für Großbetriebsprüfungen“ in der Regel bei den Firmen vor Ort statt. „Das kann abhängig von der Größe des Unternehmens schon einmal mehrere Wochen oder auch sogar Monate dauern“, sagt Hagemann. Aber auch „Unternehmen der öffentlichen Hand“, also auch Hochschulen und Kommunen, gehören zu den Bereichen, die unter die Lupe genommen werden.

Durch die Digitalisierung kann man schneller Vergleiche anstellen und dadurch einfacher auf unterschiedliche Ansichten bei der Steuer stoßen.

Matthias Hagemann

Die Prüfer bekommen in der Regel vor Ort ein eigenes Büro und Zugang zu den Akten beziehungsweise zu den Computersystemen des Unternehmens. „Durch die Digitalisierung kann man schneller Vergleiche anstellen und dadurch einfacher auf unterschiedliche Ansichten bei der Steuer stoßen.“

Inzwischen prüft das Göttinger Amt mit Sartorius in Göttingen und Symrise in Holzminden auch zwei Dax-Unternehmen. „Für beide waren wir schon immer zuständig. Der Umfang der Prüfungen hat sich durch die Aufnahme in den Dax nicht erhöht“, sagt Vorsteher Hagemann.

Duales Studium ist Voraussetzung für einen Job beim Göttinger Finanzamt für Großbetriebsprüfung

Die Mitarbeiter des Göttinger Finanzamtes für Großbetriebsprüfung haben alle das duale Studium zum Diplom-Finanzwirt durchlaufen. Vor dem Einsatz in den Unternehmen bekommen sie spezielle Fort- und Weiterbildungen, die regelmäßig wiederholt werden.

Direkte Bewerbungen bei diesem besonderen Finanzamt sind deshalb für Interessenten nicht möglich. „Man muss zunächst das duale Studium durchlaufen.“

Üblich für die Prüfer sind internationale Beziehungen innerhalb von Unternehmen. Hagemann: „Nicht selten haben wir in solchen Fällen unterschiedliche Auffassungen über die steuerlichen Folgen.“ (bsc)

Das Finanzamt Göttingen freut sich über einen Lohnsteuer-Rekord – die Zahl der Spitzenverdiener hat zugenommen. In Niedersachsen hat die Umsetzung der Grundsteuerreform begonnen, damit befasst ist unter anderem das Finanzamt Göttingen.

Auch interessant

Kommentare