Unternehmerinitiative sammelte 300 000 Euro

Firmen kaufen Corona-Filter für Schulen und Kitas

Virenfreie Klassenzimmer: Luftreinigungsgeräte sollen Kinder und Erwachsene in Schulen und Kitas in Duderstadt schützen. Das Geld für die Anschaffung finanzierten Unternehmen aus dem Eichsfeld.
+
Virenfreie Klassenzimmer: Luftreinigungsgeräte sollen Kinder und Erwachsene in Schulen und Kitas in Duderstadt schützen. Das Geld für die Anschaffung finanzierten Unternehmen aus dem Eichsfeld.

Eine ungewöhnliche Initiative startet jetzt in Duderstadt. Für Schulen und Kitas werden von Unternehmen 162 professionelle Corona-Luftreinigungssysteme angeschafft.

Duderstadt – Die Spende hat einen Umfang 300.000 Euro. Zum Schutz der Kleinsten hatte Ottobock-Eigentümer Hans Georg Näder Ende Oktober die Unternehmerkollegen dazu aufgerufen, mit ihm gemeinsam dafür zu sorgen, dass Duderstädter Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen mit Raumluftreinigungsgeräten ausgestattet werden.

Mit Blick auf die kalte Jahreszeit musste schnell gehandelt werden: „Ständiges Lüften und Kälte in Klassenräumen und Kindertagesstätten dürfen kein Dauerzustand bleiben. Wir sind es unseren Kindern und den Lehrern und Erziehern schuldig, alles zu tun, damit Bildung nicht unter erschwerten Bedingungen stattfindet. Vor allem in Krisenzeiten müssen wir Unternehmer unsere Verantwortung für die Gesellschaft wahrnehmen und einspringen, wenn die staatliche Förderung wohl noch auf sich warten lässt“, sagt Näder.

Die Stadtentwicklungsinitiative „Duderstadt2030“ fragte den Bedarf in allen Institutionen im Duderstädter Stadtgebiet ab, und von den Unternehmern kamen insgesamt 300 000 Euro. 162 Luftreinigungsgeräte wurden so angeschafft, die umgehend dorthin verteilt werden, wo sie dringend gebraucht werden. Sobald die 36 Schulen und Kitas in Duderstadt im neuen Jahr öffnen, sollen Kinder, Lehrer und Erzieher in virenfreier Luft zusammen lernen und arbeiten können.

„Regelmäßiges Lüften ist dennoch entsprechend des vom Land Niedersachsen vorgegebenen Hygienekonzeptes für die Schulen ergänzend notwendig und vor allem das Tragen eines Mundschutzes ist erforderlich“, sagt Alain Hachet, Geschäftsführer der französischen Raumluftfilter-Herstellerfirma Calistair, an der die Ottobock-Gruppe beteiligt ist. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.