1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

„First Lego League Challenge“ erstmals in Göttingen

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Fahren zur Qualifizierungsrunde am 1. Mai nach Siegen: Das Team „HandOffRobots“ des Northeimer Gymnasiums Corvinianum.
Fahren zur Qualifizierungsrunde am 1. Mai nach Siegen: Das Team „HandOffRobots“ des Northeimer Gymnasiums Corvinianum. © Robotikfreunde Göttingen/nh

Zum ersten Mal war Göttingen Austragungsort für die „First Lego League Challenge“, bei der sieben Robotik-Teams von Schulen ihre Robotics zu dem Motto „Cargo Connect“ präsentierten.

Göttingen – Die Gruppe „HandsOffRobots“ des Northeimer Gymnasium Corvinianum durfte sich am Ende über den Gesamtsieg bei dem Wettbewerb freuen.

Bereits seit fünf Jahren beschäftigen sich die sieben Mitglieder der Gruppe aus dem 10. Jahrgang bereits mit Robotik. Für ihr Teamwork wurden sie bereits ausgezeichnet. In ihrem letzten Jahr First Lego League (FLL) gelang ihnen nun der große Erfolg: Sie schafften es in die Qualifizierungsrunde und werden am 1. Mai zum Regionalwettbewerb nach Siegen fahren.

Der Wettbewerb sollte erst in der BBS 2 Göttingen ausgetragen werden

Auch die Gruppen „CorviBots“ (1. Platz Robotdesign) und „RaBots“, ebenfalls vom Northeimer Gymnasium, waren bei der FLL dabei, genauso wie die IGS Kaufungen mit dem RoboTeam, das OHG Göttingen mit den beiden Teams „robOTTOhahn“ (1. Platz Forschung und Robo-Game) und „robOTTOhähnchen“ (1. Platz Grundwerte) sowie das MPG Göttingen mit den „PlanckRaptors“ (2. Platz Programmierung).

Ursprünglich sollte der Wettbewerb, der vom Kreismedienzentrum Göttingen/Osterode organisiert wurde, in den Räumlichkeiten der BBS 2 Göttingen ausgetragen werden. „Doch die aktuellen Corona-Regelungen haben eine Veranstaltung in Präsenz nicht zugelassen, daher fand die Challenge online statt“, erklärt Inge Pfitzner, Vorsitzende des Vereins Robotikfreunde Göttingen.

Novelis stellte 8000 Euro für 20 neue Roboter zur Verfügung

Die Teilnahme der Schulteams finanzierte das Göttinger Unternehmen Novelis. Seit 2013 unterstützt der Recycling-Pionier Schulteams in Göttingen und Umgebung bei der Anschaffung von Robotics Equipment, der Durchführung von Workshops sowie der Teilnahme an Wettbewerben.

Außerdem stellte Novelis den Robotikfreunden nun 8000 Euro für 20 neue Roboter zur Verfügung, um die kreativen Lernmöglichkeiten rund um Robotics und STEM für Göttingens schulische und außerschulische Lernorte zu erweitern.

Transport als Thema

Bei der diesjährigen FLL-Challenge unter dem Motto ,,Cargo Connect“ drehte sich alles um das Thema Transport. Wie können Robotics den Austausch von Waren und Dienstleistungen schneller, sicherer, effizienter und umweltfreundlicher gestalten?

Die von den Schülern und Schülerinnen entwickelten Roboter traten auf einem ,,Cargo Connect“-Parcours gegeneinander an, um in 150 Sekunden möglichst alle Aufgaben und damit viele Punkte zu meistern.

Gewinner können sich bei internationalen Wettbewerben messen

Das Gewinner-Team nimmt an den Qualifikationswettbewerben teil, die im Mai stattfinden. Das Finale für Deutschland, Österreich und die Schweiz findet schließlich am 27. und 28. Mai im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn statt. Von dort aus können sich die Gewinner noch mit Teams aus aller Welt bei weiterführenden internationalen Wettbewerben messen.

Für die Organisation des Wettbewerbs in Göttingen verantwortlich waren Martin Taufmann und Thomas Beckermann vom Kreismedienzentrum Göttingen/Osterode. Beide arbeiten auch als Medienpädagogen des Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ).

Kooperation des Landkreises mit Leipziger Verein legt den Grundstein

Seit 2019 engagieren sich in dem Verein Robotikfreunde Göttingen Lehrkräfte aus allen Göttinger Gymnasien ehrenamtlich für (außer-)schulische MINT-Bildung.

Der Verein verfügt über ein weitreichendes regionales Netzwerk in Schulen, der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft. Neben einem Mentoringkonzept für Robotikexperimente in Grundschulen organisieren die Mitglieder seit acht Jahren den Göttinger Robotikwettbewerb, eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen sowie der Sekundarstufe I.

Mit Unterstützung des Göttinger Unternehmens Novelis, konnte der Verein nun die Universitätsstadt als Austragungsort der First Lego League Challenge für die nächsten Jahre etablieren. Den Grundstein für den Wettbewerb legte Landrat Marcel Riethig (SPD) mit seiner Unterschrift der Verträge zwischen dem Landkreis Göttingen und dem Verein „Hand on Technology“ aus Leipzig, ein gemeinnütziger Verein, der seit 2002 erfolgreich Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche umsetzt, um sie für Wissenschaft und Technik zu begeistern.

(Melanie Zimmermann)

Auch interessant

Kommentare