Ehemaliges IWF-Gebäude in Göttingen

Flüchtlingsunterkunft feiert Sonntag ein öffentliches Fest am Nonnenstieg

Schauplatz für ein Straßenfest: Am Sonntag wird vor der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Gebäude des IWF am Nonnenstieg 72 in Göttingen gefeiert. Foto: Kopietz

Göttingen. Die Flüchtlingsunterkunft feiert: Vor dem Wohnheim am Nonnenstieg 72 gibt es am Sonntag, 6. Mai, ab 15 Uhr ein Straßenfest mit viel Musik.

Die Flüchtlingsunterkunft feiert mit Nachbarn: Vor dem Wohnheim am Nonnenstieg 72 gibt es am Sonntagnachmittag ein Straßenfest mit viel Musik. Los geht es um 15 Uhr.

Drei Jahre friedliches Zusammenleben der Geflüchteten und der Göttinger, insbesondere die Zeit am Nonnenstieg – das feiern zusammen die Bewohner der Unterkunft, die Flüchtlingshelfer der IWF-Initiative, die Betreuer von Bonveno-Flüchtlingshilfe und Nachbar.

Verschiedene Initiativen und Bonveno zeigen, wie die Flüchtlingshilfe nach der Schließung der Unterkunft am Nonnenstieg im August weitergeht.

Angeboten werden viele Stände mit Kulinarischem, Informativem & Unterhaltendem – auch für Kinder.

Ein Bühnenprogramm präsentiert Musiker aus Syrien, Iran, Irak, Göttingen, Berlin und es gibt Beiträgen von Bewohnern.

Danach lädt Musik aus aller Welt zum Tanzen ein. Samah Al Jundi-Pfaff, ehemalige Bewohnerin, jetzt beim Museum Friedland tätig, legt die Musik auf. Es moderiert Annabel Konermann. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.