Göttingen

Förderung: Denkmalstiftung gibt 75.000 Euro für Sanierung des Jüdischen Friedhofs

Das Bild zeigt alte Grabmäler auf dem Jüdischen Friedhof in Göttingen an der Kasseler Landstraße
+
Jüdischer Friedhof in Göttingen: Das alte Grabfeld am Rande des Stadtfriedhofs an der Kasseler Landstraße wird saniert.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt die Sanierung des Jüdischen Friedhofs in Göttingen: 75.000 Euro Förderung werden zur Verfügung gestellt.

Göttingen – Der historische jüdische Friedhof in Göttingen fristet im Ostteil des Stadtfriedhofs an der Kasseler Landstraße ein Dasein, hinter einer hohen Mauer und nahe der berühmten Gerichtslinde. Und: Das sehr eng belegte Grabfeld mit zahlreichen Grabsteinen saniert werden. Dafür sind Kosten von etwa 700.000 Euro veranschlagt. Unterstützung kommt von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Sie unterstützt die Sanierung des historischen Teils des jüdischen Friedhofs. Für Natursteinarbeiten würden in diesem Jahr 75.000 Euro zur Verfügung gestellt, sagte Stiftungssprecher Thomas Mertz am Mittwoch.

Zusagen für eine finanzielle Unterstützung gibt es bereits vom Bund und vom Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen.

Insgesamt umfasst der zu sanierende Friedhofsbereich eine Fläche von etwa 3.000 Quadratmetern, also knapp ein halber Fußballplatz. Von den etwa 450 Grabstellen müssen 176 bearbeitet werden. Der älteste, dort noch stehende, Grabstein stammt aus dem Jahr 1701.

An dem alten, zurzeit abgesperrten jüdischen Friedhof schließt sich der aktuelle jüdische Friedhof an, das gesamte Areal liegt auf dem Göttinger Stadtfriedhof an der Kasseler Landstraße.

Der historische Friedhof wurde während der Nazi-Diktatur mehrfach geschändet. Doch nicht nur damals: Im Jahr 2000 beschmierten Unbekannte 40 Grabsteine mit Hakenkreuzen und antisemitischen Parolen. (Thomas Kopietz mit epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.